Eaton XC152 PLC: Kosteneffiziente Integration in den modularen Maschinenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Eaton XC152 PLC: Kosteneffiziente Integration in den modularen Maschinenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
eaton_2669_xc152

Als diversifizierter Hersteller bietet die Eaton Corporation neue XC152 Compact-PLC und unterstützt damit intelligente, modular aufgebaute Automationskonzepte mit lokaler PLC und verschiedenen Kommunikationsschnittstellen wie SmartWire-DT, CANopen, RS232, RS485 oder Profibus und Ethernet.


Die neue kompakt konstruierte XC152 deckt als kosteneffiziente Lösung hochperformante PLC Anwendungen mit flexiblem Schnittstellenbedarf ab. Als Betriebssystem nutzt XC152 Windows CE 5. Die CPU ist als RISC CPU mit 32Bit 400MHz ausgelegt. Ein 64 MB umfassender interner Speicher (OS, Programm, Daten) wird durch einen SD Slot für externen Storage ergänzt. On Board befindet sich zudem ein Run-Stop Switch, ein Ethernet Interface und ein USB Host. Ab Werk lieferbar ist wahlweise eine CANopen (Master/Slave) oder Profibus (DP/MPI Master) Schnittstelle, außerdem ist optional ein SmartWire-DT Master Device verfügbar. Die Compact PLC mit WEB/ Remote Server besitzt je nach Kommunikationsschnittstellenvariante zudem eine RS232 u/o RS485 Schnittstelle. Folgende fünf Varianten stehen abrufbar bereit: XC-152-E3-11 SmartWire-DT, RS232; XC-152-E6-11 SmartWire-DT, CAN, RS485; XC-152-E8-11 SmartWire-DT, DP, RS485; XC-152-D6-11 CAN, RS485, RS232 und XC-152-D8-11 DP, RS485, RS232.

Anwender aus dem modularen Maschinenbau mit standardisierten Automationslösungen werden die XC152 PLC aufgrund ihrer hohen Performance (mit dem CoDeSys-basierten Programmiersystem xSoft-Codesys-2 als PLC gemäß IEC61131-3 programmierbar), ihrer kompakten Bauweise (100mm x 155mm x 40mm HxBxT) und ihren vielfältigen Kommunikationsoptionen zu schätzen wissen. Insbesondere SmartWire-DT unterstützt das Lean Automation Konzept von Eaton, das innerhalb der Lean Solutions Strategie gleich mehrere signifikante Vorteile bietet. Mit SmartWire-DT ist die I/O-Ebene direkt in die Schaltgeräte integriert. So kann die PLC über SmartWire-DT direkt auf die digitalen und analogen Daten vom Befehlsgerät bis zum Leistungsschalter zugreifen. Gateway und I/O-Ebene entfallen. Mit weniger Komponenten und geringem Engineering-Aufwand schaffen Anwender flexible Automatisierungslösungen. Eaton nennt dieses Konzept Lean Automation, es bietet dem Maschinen- und Anlagenbau Freiräume für kreative und wirtschaftliche Lösungen. Modulare, kosteneffiziente Lösungen setzen heute als Alternative zu einer kombinierten HMI/PLC gerne auf eine High-performance PLC, wie die XC 152, mit externer HMI. Diese Lösung ist zukunftssicher auslegbar, da etwaige Applikationserweiterungen u/o Änderungen noch einfacher und flexibler umzusetzen sind. Den direkten Zugriff, die Visualisierung und Datentransparenz gestattet hierbei der Ethernet-Anschluss – Anwender nutzen bei XC152 wahlweise die WEB-Visualisierung oder den Remote Server. Dank dem Plattformkonzept lassen sich erfolgreiche Lösungen und existierendes Know-how stets erneut wieder verwenden.

Kern der Eaton Lean Solution Strategie ist es, Arbeitsabläufe im Maschinen- und Schaltschrankbau zu identifizieren, um Verschwendung zu vermeiden und Optimierungspotentiale voll auszuschöpfen. Verschwendung kann Aspekte betreffen wie lange Wege, Wartezeiten, Überproduktion, Fehler sowie komplizierte Prozesse und ungenutzte Potenziale.

Eatons Strategie für Lean Solutions umfasst drei Themen: Lean-Connectivity, Lean-Automation und Lean-Power. Lean-Connectivity eliminiert die aufwendige und fehleranfällige Punkt-zu-Punkt-Verdrahtung im Schaltschrank und in der Peripherie. So ersetzt die Verbindungs- und Kommunikationstechnologie SmartWire-DT die Einzelverdrahtung von Schaltgeräten, Sensoren und Aktoren mit der zentralen Steuerung durch eine „grüne“, standardisierte Leitungsverbindung. Damit gelingt es, den Aufwand für Verdrahtung, Test und Inbetriebnahme in vielen Schaltanlagen um bis zu 85 Prozent zu reduzieren. Außerdem verhilft SmartWire-DT dazu, Ressourcen effizient, intelligent und schonend einzusetzen.

Mit Lean-Automation entfallen ganze Geräteebenen wie die zentrale SPS mit Ein-/ Ausgabebaugruppen und folglich deren komplette Anschaffungs- und Wartungskosten. Denn die „grüne“ Leitung dient nicht nur der Stromversorgung aller Komponenten, sondern übernimmt gleichzeitig die Datenkommunikation. Alle Teilnehmer des Systems werden somit kommunikationsfähig. Dank dieser dezentralen Intelligenz lassen sich in Kombination mit Eatons HMI/PLC-Technologie, bei der eine singuläre Einheit alle Steuerungs-, Visualisierungs- und Datenmanagementaufgaben übernimmt, schlanke Automatisierungslösungen realisieren.

Lean-Power zielt auf den Einsatz energieeffizienter Komponenten und die Standardisierung der Steuerstromverdrahtung ab. Zudem wird die Energieeffizienz einer Maschine oder Anlage erhöht – dank der durch SmartWire-DT inhärenten Datentransparenz: Von der Steuerung bis zum Sensor/ Aktor liegen alle relevanten Strom- und Energieverbräuche vor, die sich nun leicht analysieren und gezielt optimieren lassen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Gemeinsam mit Projektpartnern wie MTU, Airbus, Daimler, BCT, MBraun, Laserline und dem Fraunhofer-Institut für Lasertechnik (ILT) arbeitet Kuka Industries am BMBF-Projekt ProLMD an Systemlösungen zur Herstellung kosteneffizienter metallischer Hochleistungsbauteile aus dem Bereich Aerospace und Automotive mittels Laser-Metall-Depositionsverfahren (LMD). 

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.