E-Mobilität : Neue Aufgaben bei Entwurf und Optimierung von Getrieben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
KISSsoft bietet diverse Berechnungsmodule für die Auslegung und Optimierung von Fahrzeuggetrieben für die E-Mobilität.
E-Mobilität: Getriebe auslegen und optimierenQuelle: KISSsoft

Die steigende Zahl der Elektrofahrzeuge hat bereits Auswirkungen auf die Konzeptionierung der Getriebe. Obwohl die Anzahl der Gänge in Anwendungen für die E-Mobilität typischerweise geringer ist als in herkömmlichen Personenkraftwagen (siehe Beispielkinematik), sind die Anforderungen an eine geräusch- und schwingungsarme Übertragung sowie an hohe Leistungsdichte und Effizienz des Getriebes sehr hoch. Für den Ingenieur bedeutet dies eine ganze Reihe neuer Herausforderungen.

Auslegung und Optimierung für Anwendungen in der E-Mobilität

KISSsoft bietet diverse Berechnungsmodule für die Auslegung und Optimierung von Fahrzeuggetrieben. Mit Hilfe von KISSsys (Module SYS, ZPK und WPK) kann man einfach und schnell die gesamte Getriebekinematik aufbauen und eine Festigkeitsbewertung des Gesamtsystems durchführen. Grobauslegung (Modul ZA3) und Feinauslegung (Modul ZA4) erlauben eine Grobdimensionierung sowie Makrogeometrieoptimierung von Stirnrädern. Mit der Kontaktanalyse unter Last (Module ZA30, ZA33 und ZA35) gelingt sowohl eine zielgerechte Auslegung von Flankenlinienkorrekturen für ein optimiertes Tragbild unter Last als auch die Auslegung von Profilkorrekturen für eine geringere Geräuschanregung und für einen hohen Wirkungsgrad.

Für Interessenten zeigt KISSsoft am 12. November in einer einstündigen Webdemo, wie in KISSsoft gezielt Getriebe für Anwendungen in der E-Mobilität entworfen und optimiert werden können.

Weitere Informationen: https://www.kisssoft.ag/

Beispielkinematik: https://www.kisssoft.ch/news/pdf/Kinematics_Example.pdf

Erfahren Sie hier mehr über eine Schnittstelle zur vereinfachten Entwicklung von Getrieben.

Lesen Sie auch: “Hüllgeometrie für Bewegungen berechnen: Jeder Millimeter zählt”.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die digitale Welt dreht sich immer schneller. Besonders in der Produktentwicklung ist der Einsatz leistungsfähiger digitaler Werkzeuge für Konstruktion und Berechnung deshalb von strategischer Bedeutung. Der Lehrstuhl für Konstruktionslehre und CAD von Professor Dr.-Ing. Frank Rieg der Universität Bayreuth informiert im Rahmen des 18. Bayreuther 3D-Konstrukteurstags am 21. September über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich der computergestützten Produktentwicklung.
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.