Dresdner CAE-Spezialist ITI auf der CeBIT 2011 ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Dresdner CAE-Spezialist ITI auf der CeBIT 2011 ausgezeichnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die ITI wurde am 1. März 2011, gemeinsam mit weiteren Projektpartnern, auf der diesjährigen CeBIT in Hannover im Rahmen des mit 50 Millionen Euro geförderten Technologiewettbewerbes „Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor – Trusted Cloud“ durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgezeichnet. Aus über 116 eingereichten Vorschlägen wurden 12 Projekte zur Förderung ausgewählt. Mit dem Projekt „Cloud4E“ werden bis 2014 Simulationslösungen für die virtuelle Produktentwicklung ausgearbeitet, die dann als Service nach Bedarf zur Verfügung stehen.

Die Entwicklung moderner Industrietechnologien ist zunehmend auf die Unterstützung von CAE-Lösungen angewiesen. Mit Simulation lassen sich virtuelle Prototypen prozessintegriert, ressourcen- und energieeffizient entwickeln, was sowohl die Entwicklungszeit als auch die Entwicklungskosten drastisch senkt. Das Projekt "Cloud4E – Trusted Cloud for Engineering", ein Gemeinschaftsprojekt der ITI GmbH, dem Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS, dem Institutsteil für Entwurfsautomatisierung EAS, der EARS GmbH, der GWDG und der Universität Erlangen-Nürnberg, entwickelt besonders für mittelständische Unternehmen eine günstige Lösung auf zuverlässige State-of-the-Art IT-Ressourcen zuzugreifen, ohne dabei selbst größere Investitionen in Hard- und Software vornehmen zu müssen. Vielmehr lassen sich Simulation und Optimierung als externe Dienstleistungen online abrufen. Eine vertrauenswürdige Sicherheitsinfrastruktur der Cloud sichert das Programm und die Daten sowohl während des Transports als auch während der Ausführung.

Innerhalb der Informationstechnologie gehört das Cloud Computing zu den wichtigsten Neuerungen. Bietet diese Technologie doch vor allem Anwendern, die bisher aus Kostengründen auf den Einsatz von CAE-Lösungen verzichten mussten, eine flexible und kostengünstige Alternative. Die Investition in kostenintensive Infrastruktur entfällt, und Simulationslösungen können projektspezifisch genutzt und bei Bedarf ausgebaut werden.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert durch "Trusted Cloud" die Entwicklung und Erprobung von innovativen, sicheren und rechtskonformen Cloud Computing-Diensten mit insgesamt rund 50 Mio. Euro. Hinzu kommen Eigenmittel der Projektbeteiligten in etwa gleicher Höhe, so dass insgesamt rund 100 Mio. Euro zur Verfügung stehen. Das BMWi-Technologieprogramm "Trusted Cloud" ist Teil des Aktionsprogramms Cloud Computing, das das BMWi im Oktober 2010 gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft gestartet hat.

"Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung dieses Projektes", sagte Thomas Neidhold, Leiter Softwareentwicklung bei der ITI GmbH. "Seit jeher haben wir uns der Entwicklung von anspruchsvollen Simulationslösungen verschrieben. Mit der Technologie des Cloud Computing lässt sich unser Standardsimulationstool SimulationX einem noch größeren Anwenderkreis zur Verfügung stellen. Besonders für kleine und mittelständische Unternehmen sind Simulations- und Optimierungsmethoden für die Entwicklung innovativer Technologien einfacher nutzbar, wenn sie on-demand auf bewährte Hard- und Softwarelösungen zugreifen können."

Weitere Informationen unter www.itisim.com, www.simulationx.com.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Als einer der Partner auf dem Microsoft-Stand präsentierte Beckhoff auf der Hannover Messe 2016 seine neuen IoT-Produkte für die einfache Anbindung der Automatisierungs- und Feldebene an die Azure-Cloud von Microsoft. Diese Software- und Hardware-Produkte ermöglichen die einfache Ankopplung aller automatisierungstechnischen Signale, Feldbussysteme und Devices über standardisierte Kommunikationsprotokolle wie OPC UA und AMQP an die Azure-Cloud.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.