Displays: Alte Klassiker wieder hoch im Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Displays: Alte Klassiker wieder hoch im Kurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Nachfrage nach Neuauflagen älterer Display-Modelle für den Einsatz in extremen Umgebungen und Temperaturbereichen steigt. Warum das so ist, lesen Sie hier.
Displays

Quelle: Wammes und Partner

„Aktuell ist Obsoleszenz ein kostentreibender Faktor der Industrie, da manche Modelle sogar in bis zu vier Produktgenerationen pro Jahr herausgegeben werden. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Systemintegratoren nach Konstanten suchen. Dies gilt besonders für Branchen, in denen Wert auf Nachhaltigkeit gelegt wird oder deren Anwendungsgebiete per se hohen Anforderungen an beispielsweise Temperatur-, Schock oder Vibrationsresistenz verbunden mit Langlebigkeit unterliegen“, sagt Klaus Wammes, Geschäftsführer von Wammes und Partner und einer der Vorstände beim DFF (Deutsches Flachdisplay Forum).

Trend zur Langlebigkeit bei Displays steigt

Der Experte für Displays und Flachbildschirmtechnologie für besondere Anwendungen beobachtet in diesen Branchen einen Trend zur Langlebigkeit. Nach seinen Angaben wollen Verantwortliche nicht mehr rein preisgetrieben agieren, sofern sie die Systemlebensdauer dadurch sichern. „Die höhere Investition für Displays für extreme Anwendungen wird nicht nur durch deren Langlebigkeit amortisiert, sondern beispielsweise auch durch das Einsparen anderer Baugruppen und teurer Systemvorgaben – was das System allgemein noch widerstandsfähiger und gleichzeitig kompakter macht“, erklärt Wammes.

Diesen Trend macht er nicht nur in Diskussionen mit Kollegen innerhalb des DFF aus, sondern auch im eigenen Unternehmen: In der gestiegenen Nachfrage nach Neuauflagen älterer hochspezifizierter Display-Modelle, wie dem 100i.10X-XT. Es wurde 2009 erstmals ausgeliefert und ist ein 10,4-Zoll Open-Frame-Display, das in kritischen Bedingungen beispielsweise auf Ölplattformen, im Untertagebau, in Forschungsstandorten sowie bei hoheitlichen Diensten im 24/7-Dauerbetrieb eingesetzt wird.

Wammes: „Das 100.10X-XT ist enorm robust und zeichnet sich durch eine sehr lange Produkt- und Systemlebensdauer, volle Funktionalität und Lesbarkeit bei widrigsten Umständen aus. Infolge eben dieser Kombination aus extremer Leistungsfähigkeit und  langer Lebensdauer wurde es bei uns stets verfügbar gehalten. Inzwischen erhalten wir immer öfter die Anfrage nach einer Neuauflage dieses Klassikers.“

Lesen Sie auch: Hannover Messe 2022: Digitalisierung und Dekarbonisierung im Fokus

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Auf der Formnext hat GE Additive eine Softwarelösung für den digitalen Workflow präsentiert und seine Absicht bekundet, eine Reihe von Dienstleistungen für die sichere 3D-Druckvorbereitung zur Rapid + TCT Show im kommenden Mai verfügbar zu machen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.