Digital Factory: IT-Lösungen, die die industriellen Prozesse absichern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digital Factory: IT-Lösungen, die die industriellen Prozesse absichern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die Digital Factory als internationale Leitmesse der HANNOVER MESSE ist die etablierte Präsentations- plattform für integrierte Prozesse und IT-Lösungen in der Fertigungsindustrie. Zur HANNOVER MESSE 2009 (20. bis 24. April) erwarten die Veranstalter für die Digital Factory rund 250 Aussteller auf über 5 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche.

Die Digital Factory zählte in den letzten zwei Jahren rund 47.000 Besucher. Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE, sieht in diesen Zahlen eine Bestätigung für das Konzept der Messe: "Nichts entwickelt sich schneller als die IT-Werkzeuge, mit denen die Industrie ihre Produkte entwickelt und fertigt. Umso wichtiger wird es, den Überblick zu behalten. Die Digital Factory ist ein Ort, an dem der aktuelle Stand der Technik in einer einzigen Halle abgerufen werden kann." Neben dem großen Schwerpunkt PLM mit seinen Kernthemen wie CAD/CAM, PDM, Visualisierung und Simulation stehen erneut auch die Planung (ERP/PPS) und die Produktion (MES) im Mittelpunkt der Ausstellung. 

Themenschwerpunkt Customer Relationship Management (CRM)

Erstmals wird 2009 Customer Relationship Management (CRM) als eigener Themenschwerpunkt adressiert. Der Kunde ist immer weniger nur Endverbraucher. Er bestellt Produkte, formuliert seine Wünsche über Portale, erwartet internetbasierte Services, sucht den direkten Draht zum Hersteller und benötigt – wenn es um Investitionsgüter geht – Prozessunterstützung. Diese komplexen Beziehungen zwischen Produzent und Anbieter einerseits sowie Kunde und Markt andererseits sind Gegenstand von CRM-Lösungsansätzen, die auf der Digital Factory gezeigt werden.

RapidX 2009, Mechatronik in der Prozesskette

Ein Highlight der Digital Factory ist auch 2009 die Sonderschau RapidX. Die Firmen Rittal und EPLAN Software und Service zeigen gemeinsam mit Partnern moderne Produktentstehung live. Mechatronik heißt heute im Maschinenbau: Entwicklung und Fertigung von Steuergerät und Schaltschrank, Simulation und Realisierung der Verkabelung, Sicherung von Energie-Effizienz und virtuelle Inbetriebnahme. Das Zusammenwirken unterschiedlicher Ingenieurdisziplinen erfordert IT-gestützte integrierte Prozesse. RapidX bringt damit das Kernthema der Digital Factory lebendig auf den Punkt. Kompetente Ansprechpartner stehen den Besuchern für Fragen zur dargestellten Prozesskette Rede und Antwort.

Gemeinschaftspräsentation junger Start-up-Unternehmen

Die Digital Factory als exportorientierte deutsche Plattform nimmt seit 2008 an dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) initiierten Programm zur Förderung der Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland teil. Junge Start-up-Unternehmen nutzen auch 2009 die Möglichkeit, im Rahmen einer Gemeinschafts- präsentation ihre Produkte und Innovationen auf der HANNOVER MESSE 2009 zu zeigen.

Guided Tours

Die "Digital Factory 2009 Guided Tours" gehören schon zum Standard des Messeangebots. Experten führen Besucher auf themenspezifischen Rundgängen. In Zusammenarbeit mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) und der Trovarit AG bietet die Deutsche Messe wieder Touren zu den Themenbereichen Produktentwicklung, Planung, Produktion und Service an.

Weitere Informationen unter www.hannovermesse.de/digital_factory.

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit dem sogenannten Wendeschneidplatten-Tannenbaumfräser platzierte die Walter AG ein bislang einzigartiges Werkzeug am Markt. Der Sonderfräser für die Semi-Schlicht- und Schlichtbearbeitung von Tannenbaumnuten kombiniert die wirtschaftlichen Vorteile von Wendeschneidplatten mit der Produktivität eines mehrstufigen Fräswerkzeugs. HIPIMS-Wendeschneidplatten bringen nun weitere Verbeserungen.

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.