Digital Engineering Forum in Bochum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Digital Engineering Forum in Bochum

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Anlässlich seines 10-jährigen Jubiläums veranstaltet der Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik am 17. und 18.11.2004 in Bochum das „Digital Engineering Forum“. Die dramatischen Entwicklungen der Informations- und Kommunikationstechnik haben laut Ruhr-Universität Bochum das Potential, nicht nur Geschäfts- und Produktionsprozesse, sondern auch Engineering-Prozesse als Hauptquelle für Innovationen grundlegend zu verändern und zu verbessern.

Obwohl die Wichtigkeit der Innovationsprozesse für das Überleben von Unternehmen in den Führungsetagen allgemein erkannt werde, seien die IT-getriebenen Veränderungen des Engineerings noch nicht in den gesamten Unternehmensstrategien verankert, sagt Prof. Dr.-Ing. Michael Abramovici vom Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik (ITM) der Ruhr-Universität Bochum. Meistens liege der Schwerpunkt heutiger Engineeringprojekte in einer unkoordinierten Einführung oder Migration von IT-Systemen (z.B. PDM, CAD, DMU, CAE).

Die erfolgreiche unternehmensweite Nutzung dieser IT-Hilfsmittel sei aber nur im Einklang mit einer langfristigen Engineering-Strategie als Teil einer Unternehmens-Vision möglich. Diese Strategie bestehe aus einer Interaktion neuester IuK-Technologien mit global verteilten, kooperativen Engineering-Prozessen und Organisationsstrukturen, in Abstimmung mit Produkt- und Personalstrategien und unter Berücksichtigung der neusten Generation von e-services on-demand.

Strategie-Krise im Engineering

Obwohl diese Gedanken seit Jahren von Wissenschaftlern, Beratern und IT-Anbietern vermittelt werden, fehlt laut Abramovici im Management vieler Industrie-Unternehmen noch das Bewusstsein dazu. Die gegenwärtige Strategie-Krise im Engineering kann die Überlebensfähigkeit unserer Industrie ernsthaft gefährden.

Das Digital Engineering Forum will einen Beitrag zur Verbesserung dieser Situation leisten und zum Abbau der Kluft zwischen Vision und Realität beitragen. Die Tagung wird vom Lehrstuhl für Maschinenbauinformatik (ITM) der Ruhr-Universität Bochum anlässlich seines 10jährigen Bestehens in Kooperation mit dem Institut für Unternehmensführung, Bochum veranstaltet.

Anlässlich der Tagung werden auch die Ergebnisse des Verbundprojektes

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der japanische Karosserieteile-Hersteller Hirotec führt im seinem Stammwerk die Digitale-Fabrik-Lösung Fastsuite Edition 2 von Cenit ein. Die Software dient als Plattform für alle Schritte von der Zellenplanung bis zur PLC-Validierung. Ein erster Meilenstein ist der digitale Zwilling einer Fertigungszelle für Fahrzeugtüren. Cenit stellt das Projekt auf der Automatica 2018 in München vor.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.