Die weltweit erste Anlage zum Lasersintern von PEEK ist im Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die weltweit erste Anlage zum Lasersintern von PEEK ist im Einsatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Topathlet unter den technischen Kunststoffen ist Polyetheretherketon (PEEK). Wegen seiner Werkstoff-Eigenschaften ist das Thermoplast ideal geeignet für Bauteile in Medizin- und Biotechnik, Motorenbau sowie Luft- und Raumfahrt. FKM Sintertechnik hat nun die weltweit erste Lasersinter-Anlage in Betrieb genommen, mit der sich PEEK-Formteile preiswert in Serie produzieren lassen. Die relativ hohen Materialkosten treten damit in den Hintergrund.

Von hoher Reinheit, resistent gegen Hydrolyse und die meisten Chemikalien, mehrfach sterilisierbar, mechanisch sehr belastbar und vor allem dauerhaft temperaturbeständig bis 315°C – das ist PEEK. Das Thermoplast hat noch weitere Spitzenmerkmale zu bieten: Eine geringe Wärmeausdehnung, ein gutes Dämpfungsverhalten und beste Gleitparameter. Sehr leicht und nahezu unbrennbar ist es außerdem. In der Summe seiner Eigenschaften ist PEEK einzigartig und der Universalist unter den technischen Kunststoffen.

Als Manko galt bisher nur sein hoher Preis. Mit der Inbetriebnahme der weltweit ersten Lasersinter-Anlage für Formteile aus PEEK HT (Victrex) verliert dieser Nachteil allerdings an Bedeutung! Unter Einsatz der neuen Systemlösung – einer P800 von EOS – ist FKM Sintertechnik als bislang einziger Manufacturing-Dienstleister in der Lage, seinen Kunden kurzfristig und preiswert Einzel- oder Serienteile aus diesem Hochleistungspolymer zu liefern.

Kurzfristig und preiswert

Die rasche Verfügbarkeit von Formteilen aus PEEK dürfte vor allem für die Hersteller und Entwickler in Medizin-, Bio- und Analysetechnik von großem Interesse sein. Vor allem hier nämlich ist die Gleichzeitigkeit von Temperaturbeständigkeit (Schmelzpunkt 373°C!), Sterilisierbarkeit sowie materialtechnischer Reinheit eine gefragte Werkstoff-Kombination. Die Hitzefestigkeit im Zusammenspiel mit der enormen Verschleißbeständigkeit und der hohen Festigkeit von PEEK ist aber auch für den Motorenbau sowie die Luft- und Raumfahrttechnik von großer Bedeutung.

Die von FKM eingesetzte Lasersinter-Anlage P800 wurde speziell für die Herstellung von PEEK-Bauteilen entwickelt. Mit ihrer generativen Schichtbau-Technologie steht erstmals eine kostengünstige Produktionsalternative zu herkömmlichen Verfahren wie dem Spritzguss oder der mechanischen Bearbeitung zur Verfügung. Das Lasersintern erfolgt in einem schnellen, vollautomatischen Prozess, bei dem ein fokussierter Laserstrahl aus losem PEEK-Pulver schichtweise massive Formteile fertigt.

Bis auf den Bauraum der Anlage (700 x 380 x 560 mm) gibt es dabei keine gestalterischen Grenzen. Die Genauigkeit ist mit einer Schichtdicke von nur 0,12 mm sehr hoch, und die Oberflächenqualität lässt sich durch ein Finishing optimieren, so dass typische PEEK-Teile wie etwa Tankdeckel, Wälzlagerkäfige, Rotorflügel oder medienführende Verbindungselemente einbaufertig bereit gestellt werden können.

Technologie-Sprung realisiert

Mit der preiswerten Verfügbarkeit von PEEK-Formteilen in nahezu jeder gewünschten Geometrie erschließt Manufacturing-Dienstleister FKM dem Lasersinter-Verfahren völlig neue Einsatzgebiete. Auch dauerhaft beständige Bauteile für Reinraum-Anwendungen, für die Lebensmitteltechnik oder für die Formel 1 sind damit nun realisierbar. Es ist sicher gerechtfertigt, hier von einem Technologie-Sprung zu sprechen.

Mehr Info unter www.fkm-sintertechnik.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.