Dekra und Telekom bauen Lausitzring zum Testfeld für vernetztes Fahren aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Dekra und Telekom bauen Lausitzring zum Testfeld für vernetztes Fahren aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autos, Ampeln und Laternen sollen in wenigen Jahren Daten über den Kommunikationsstandard 5G austauschen. Das ist nur ein Ausschnitt an Technologie, die die Partner Dekra und Deutsche Telekom auf der Test- und Rennstrecke Lausitzring testen möchten. Die Partner wollen hier ein 5G-Testfeld für intelligente Mobilität etablieren.

luftbild-1-der-lausitzring-und-das-dekra-technology-center-im-vordergrund-jpg

Autos, Ampeln und Laternen sollen in wenigen Jahren Daten über den Kommunikationsstandard 5G austauschen. Das ist nur ein Ausschnitt an Technologie, die die Partner Dekra und Deutsche Telekom auf der Test- und Rennstrecke Lausitzring testen möchten. Die Partner wollen hier ein 5G-Testfeld für intelligente Mobilität etablieren.

Die Szenarien sind vielfältig: Vernetzte Autos und autonome Fahrzeuge sollen in Echtzeit miteinander kommunizieren. Dazu mit Gebäuden, der Straßen-Infrastruktur oder auch mit Fahrradfahrern und Fußgängern. Navigations-Infos werden auf Zentimeter genau sein. Der Fahrer kann neben neuartigen Assistenzsystemen dann auch Infotainment und andere Dienste im Auto nutzen. Basis dafür sind neue Lösungen für Konnektivität in Fahrzeugen.

Experten aus vielen Bereichen gefragt

Am Lausitzring arbeiten Experten vieler Bereiche zusammen. Hierdurch entsteht ein ideales Umfeld für Automobilhersteller und -zulieferer aber auch für Hersteller von Kommunikationskomponenten. Sie können hier intelligente Mobilität in realer Umgebung testen. Die Ergebnisse helfen, Technologien und Dienste zu entwickeln. Die Telekom Deutschland wird die modernste 4G- und 5G-Infrastruktur für die Teststrecke stellen. Außerdem kommen neue Technologien zum Einsatz. Zum einen Edge Computing, bei dem cloudbasierte Rechenleistung die Kommunikation in Echtzeit sicherstellt. Zum anderen Precise Positioning, also die zentimetergenaue Lokalisierung und C-V2X, der Telekommunikationsstandard für die Kommunikation zwischen Autos, Netz- und Straßeninfrastruktur.

Testen an der Mobilität von morgen

Wolfgang Linsenmaier, Vorsitzender der Geschäftsführung Dekra Automobil GmbH: „Das Dekra Technology Center ist das größte hersteller-unabhängige Prüf- und Testzentrum in Europa für die Mobilität von morgen. Automatisierung und Vernetzung stehen dabei im Mittelpunkt. Wir freuen uns sehr, die Deutsche Telekom als strategischen Partner an Bord zu haben. Wir sind überzeugt, dass beide Seiten davon profitieren. Und vor allem die Verkehrssicherheit insgesamt.“

Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland GmbH: „Mobilität spielt in unserer Gesellschaft eine immer größere Rolle. Durch die Ausstattung des Lausitzrings mit unserer 5G-Infrastruktur bieten wir der Industrie zusammen mit unserem Partner Dekra das ideale Testumfeld für die Entwicklung neuer, zukunftsorientierter Dienste. Das gilt für die Anforderungen seitens der Automobilbranche zum autonomen Fahren wie auch der intelligenten Verkehrssteuerung im Rahmen von Smart City Projekten. Gemeinsam ebnen wir den Weg für eine sichere und effiziente Mobilität in der Zukunft.“

545 Hektar Zukunft

Das Dekra Technology Center am Lausitzring bietet bereits die gesamte Bandbreite der Zulassungstests für Automobilhersteller an. Mit rund 545 Hektar ist es das größte unabhängige Testgebiet für vernetztes und automatisiertes Fahren in Europa. Das Areal umfasst eine Fläche von über 700 Fußballfeldern. Die Straßen entsprechen Innenstädten, Landstraßen und Autobahnen. Auch sind spezielle Asphaltzonen für Tests zum autonomen Parken vorhanden.

Mit der neuen Testanlage kann die Industrie künftig sowohl vernetzte Funktionen als auch die Systeme dahinter testen. So kann das vernetzte Gesamtsystem bis hin zur Kommunikation mit den Servern der Fahrzeug-Hersteller geprüft werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ansys, Anbieter von CAE- und Multiphysik-Software mit den Schwerpunkten Strömungs- (CFD), Strukturmechanik- (FEM) und Elektromagnetik-Simulation (EDA), bietet nun Ansys Discovery Live zum Test an, das die Geschwindigkeit und Benutzerfreundlichkeit der Simulation revolutionieren soll. Damit könnten Produktentwickler erstmalig Designvariationen direkt während der Konstruktion überprüfen und erhalten sofort Simulationsergebnisse. Dadurch entstehen in kürzerer Zeit bessere Produkte mit höherer Sicherheit und Wirtschaftlichkeit.

Eine stabile Datenbank-gestützte Komplettlösung zur Vernetzung von Unternehmens- und Projektdaten präsentiert PROJEKT PRO auf der BAU 2019. Die Software ist auf die Arbeitsabläufe im Planungsbüro abgestimmt und deckt hier im Bereich Controlling und Management die Aspekte des internen Informationsmanagements ab.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Industrial Edge IT in der Fertigung

Dezentrale Datenverarbeitung und -analyse

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.