Datenaustausch: Siemens-Teamcenter unterstützt eCl@ss-Standard

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Siemens möchte mit der Product-Lifecycle-Management-Software Teamcenter Portfolio ab sofort den eCl@ss-Standard für Klassifizierung und Produktbeschreibung unterstützen. Dies soll es Anwendern erleichtern, komplexe Lieferketten zu verwalten.

cst-browsesearch-final

Siemens möchte mit der Product-Lifecycle-Management-Software Teamcenter Portfolio ab sofort den eCl@ss-Standard für Klassifizierung und Produktbeschreibung unterstützen. Dies soll es Anwendern erleichtern, komplexe Lieferketten zu verwalten.

eCl@ss hat sich seit mehr als 18 Jahren international als einzige ISO/IEC-konforme Industrienorm etabliert und ist zum weltweiten Referenzdatenstandard für die Klassifizierung und eindeutige Beschreibung von Produkten und Dienstleistungen geworden. Die Unterstützung eines Standard-Klassifizierungssystems ermöglicht es Anwendern von Teamcenter, Konstruktions-, Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Vertriebsaktivitäten in und zwischen Unternehmen zu standardisieren, und zwar branchen-, länder- und sprachübergreifend. Dieser standardisierte Datenaustausch trägt zur Verbesserung der Datenqualität bei, vereinfacht den Beschaffungsprozess und senkt die Kosten der Kunden durch die wirtschaftliche und effiziente Integration von PLM-Produktdaten in Customer Supplier-Relationship-Management- (SRM) und Customer-Relationship-Management-Systeme (CRM).

Die gemeinsame Sprache

Siemens PLM Software ist einer der ersten großen PLM-Anbieter, der den eCl@ss-Standard für einen umfassenden PLM-Einsatz unterstützt. „Eine gemeinsame „Sprache” ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für die Digitalisierung und kann dazu beitragen, Fehler im Informationsaustausch mit unseren Kunden und Lieferanten zu minimieren”, sagt Robert Jung, Leiter des Intelligent Data Logistics Program der Siemens AG. „Die Unterstützung von eCl@ss-Infostrukturen durch Teamcenter bietet vielfältige und produktive Vorteile innerhalb unserer Prozesse. Wir werden nicht nur in der Lage sein, Produktinformationen, die in Teamcenter gehostet werden, nach internationalen Standards zu pflegen und bereitzustellen, sondern auch eine Standardstruktur zu schaffen, um Informationen über Komponenten auf der Fertigungsseite zu importieren.”

In der gegenwärtigen PLM-Umgebung bestimmen die Kunden ihre individuelle Systematik und ihre Kategorien. Das bietet eine maximale Flexibilität und die Möglichkeit, so gut wie alles zu klassifizieren, einschließlich Bauteile, Dokumente und Prozesse. Dieses offene System erzeugt allerdings Daten in verschiedenen Formaten. Das kann zu Verlusten von Informationen bei der Übersetzung, zu unvernetzten und ineffizienten Systemen und letztlich zu höheren Kosten und geringerer Qualität führen. Der Einsatz von eCl@ss kann den Austausch geschäftlicher Daten rationalisieren, indem sichergestellt wird, dass Kunden und Lieferanten die gleiche „Sprache“ sprechen.

Das ist besonders in komplexen Lieferketten wichtig: Geschäftspartner benötigen hier die Möglichkeit, dieselben Informationen, die auf die gleiche Weise gekennzeichnet sind, entlang der gesamten Wertschöpfungskette von SCM-, PLM- und CRM-Systemen auszutauschen. Detaillierte spezifische Komponenten, die über den eCl@ss-basierten Datenaustausch übertragen werden, tragen dazu bei, dass Simulationen physische Produkte genauer modellieren, da der digitale Zwilling während des gesamten Produktlebenszyklus definiert und validiert wird.

Das digitale Unternehmen

„Als eines der ersten PLM-Systeme, das eCl@ss für den digitalen Datenaustausch unterstützt, hilft Teamcenter dabei, Datenaustauschprozesse über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu optimieren. So lässt sich letztendlich ein stabiler digitaler Zwilling schaffen”, sagt Joe Bohman, Senior Vice President of Lifecycle Collaboration Software bei Siemens PLM Software. „Alle Anwender von Teamcenter können von unserer neuen Klassifizierungssystem profitieren, die nicht nur eCl@ss unterstützt, sondern auch mehr Flexibilität und Leistung in allen Bereichen bietet. Wir freuen uns darauf, unseren Kunden dabei zu helfen, das kombinierte Potenzial von eCl@ss und Teamcenter zu nutzen, um besser vernetzte Systeme zu betreiben.”

Teamcenter wird weiterhin sowohl das traditionelle als auch das neue Klassifizierungssystem eCl@ss innerhalb der neuen Engine Teamcenter for eCl@ss Data Management unterstützen. Zudem trägt die Software dazu bei, Daten nahtlos in das neue System zu migrieren, sobald die Kunden dazu bereit sind. Die Verwendung dieser Funktion innerhalb der Active Workspace für Teamcenter-Software bietet eine verbesserte Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität. Zudem ermöglicht sie es Kunden, die Klassifizierungshierarchie eCl@ss sofort zu nutzen. Teamcenter für eCl@ss Datenmanagement in Active Workspace ist für Ende Frühjahr 2019 geplant.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.