Dassault Systèmes und CENIT bringen neue Schiffbaulösung für die integrierte Schiffentwicklung auf den Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Dassault Systèmes und CENIT bringen neue Schiffbaulösung für die integrierte Schiffentwicklung auf den Markt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gemeinsam mit Dassault Systèmes (DS), Anbieter für 3D und PLM Lösungen, kündigt die CENIT AG die Markteinführung der neuen Add-on Software CENIT NAVAL ARCHITECT an. Die neue Software aus der CENIT MARINE Produktfamilie integriert Funktionalitäten wie Gewichts-management, Hydrostatik- und Stabilitätsanalyse in CATIA for Yacht. Zusammen mit Dassault Systèmes CATIA stellt CENIT NAVAL ARCHITECT eine Gesamtlösung dar, die das Schiff- und Yachtdesign sowie den gesamten Entwicklungsprozess optimiert und alle Stufen der Schiffsbaukonstruktion abdeckt.

CENIT NAVAL ARCHITECT ermöglicht eine vollständig in CATIA integrierte Schiffkonstruktion. So können Werften, Marinetechnik-Ingenieurbüros sowie Schiffbauingenieure ihre Entwicklungszeiten drastisch verkürzen, Kosten reduzieren und wichtige Bereiche des Schiffentwicklungsablaufs, wie das Gewichts-management, die Hydrostatik und die Stabilität, effizient erweitern", so François Mathieu, Yacht Market Development Leader, Dassault Systèmes.

Schiffbauingenieure nutzen heute oftmals noch nichtintegrierte Lösungen auf Basis von 2D Offset-Methodiken zur Gewichtsdefinition, Formmodellierung und Struktur aber auch für Layout-Zeichnungen sowie für Hydrostatik- und Stabilitätsberechnungen. In Kombination mit CATIA bietet CENIT NAVAL ARCHITECT nun eine einzigartige und leistungsfähige Innovationsplatt-form. Die Gesamtlösung umfasst dabei den kompletten Entwicklungsprozess, angefangen beim erweiterten Formendesign bis hin zur Stabilitäts- und Strukturberechnung zur Entwicklung von immer ausgefalleneren Schiffdesigns.

Durch die Einbindung des MAAT Hydro plus volumenbasierten Berechnungsmotor, ermöglicht CENIT NAVAL ARCHITECT des Weiteren auch modernste Hydrostatik- und Stabilitätsberechnungen und Echtzeitsimulation sowie die automatische Berichterstellung gemäß den Vorgaben der Klassifikations-gesellschaften. Einige der bekanntesten Yachtdesigner, Schiffbauingenieure, Werften und Zulieferer weltweit nutzen Dassault Systèmes Lösungen auf Basis von CATIA. Dassault Systèmes bietet sowohl Yachtbauspezialisten von kleineren und großen Yachtherstellern als auch Schiffsbauingenieuren oder Zulieferern speziell auf deren spezifische Anforderungen angepasste Softwarepakete.

Diese Lösungen verbinden die angeschlossenen Prozesse mit dem richtigen Styling, dem Rumpfdesign inklusive der hydrostatischen Berechnungen, der Struktur sowie dem Verbundstoffdesign, den Branchenmethodiken und den Best Practices. CENIT NAVAL ARCHITECT bietet eine große Auswahl an CATIA integrierten Funktionalitäten für die speziellen Entwicklungsprozesse im Schiff- und Yachtbau.

Dassault Systèmes und CENIT sind auf der Monaco Yacht Show vom 24. bis 27. September 2008 am Stand QP62 vertreten.

Weitere Informationen unter www.cenit.de

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.