Contitech erweitert App zur mobilen Schwingungsanalyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Contitech erweitert App zur mobilen Schwingungsanalyse

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Contitech hat seine App ViProtect weiterentwickelt: Sie ist jetzt auch für mobile Geräte mit Betriebssystem Android angepasst und steht weiterhin Nutzern des iOS-Systems zu Verfügung. Installiert auf dem Smartphone ist sie ein hilfreiches Tool zur mobilen Schwingungsmessung. Sie kann für eine erste Analyse unterschiedlichster Systeme in der Industrie und zu Messungen vor Ort eingesetzt werden. Auf Basis der gewonnenen Daten werden Lösungen vorgeschlagen, um Schwingungen zu verringern. So können teure Ausfälle und Reparaturen verhindert werden.

contitech_pp_viprotect_messung_1

Contitech hat seine App ViProtect weiterentwickelt: Sie ist jetzt auch für mobile Geräte mit Betriebssystem Android angepasst und steht weiterhin Nutzern des iOS-Systems zu Verfügung. Installiert auf dem Smartphone ist sie ein hilfreiches Tool zur mobilen Schwingungsmessung. Sie kann für eine erste Analyse unterschiedlichster Systeme in der Industrie und zu Messungen vor Ort eingesetzt werden. Auf Basis der gewonnenen Daten werden Lösungen vorgeschlagen, um Schwingungen zu verringern. So können teure Ausfälle und Reparaturen verhindert werden.

So funktioniert die App: Beim Start erhält der Anwender zunächst einige Hinweise zur Verwendung und zur Messung an laufenden Geräten. Um die Genauigkeit zu verbessern, führt die App eine Startmessung durch, bei der der Beschleunigungssensor kalibriert wird. Anschließend kann der Anwender die eigentliche Messung starten. Das Smartphone wird direkt an die schwingenden Oberflächen von Fahrerkabinen, Motoren und anderen Industriegeräten angelegt. Schon nach zehn Sekunden hat die App die Messung abgeschlossen. Mithilfe der Fast-Fourier-Transformation (FFT) werden die Daten in den Frequenzbereich umgewandelt und dargestellt. Nach der Auswahl der kritischen Anregungsfrequenz und weiteren anwendungsspezifischen Angaben schlägt die App Optionen für ein geeignetes Lagerungssystem vor.

Neu ist dabei, dass die aktualisierte App nun auch das vorgeschlagene Produkt abbildet und der Nutzer so einen noch besseren Eindruck vermittelt bekommt. „Bei den vorgeschlagenen Produkten handelt es sich um Möglichkeiten, die gemeinsam mit den Lagerungsexperten von ContiTech auf ihre Umsetzbarkeit in der jeweiligen Anwendung geprüft werden“, sagt Dr. Stefan Narberhaus, Leiter Entwicklung Industrie bei ContiTech Vibration Control.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat die Ergebnisse des „Monitoring-Report Deutschland DIGITAL – der IKT-Standort Deutschland im internationalen Vergleich“ veröffentlicht. Die Studie analysiert die Position des Digitalstandorts Deutschland im internationalen Vergleich und die volkswirtschaftliche Bedeutung der deutschen digitalen Wirtschaft.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibles Arbeiten auch für spezialisierte Poweruser

Workstations für mobile Mitarbeiter und HomeOffice

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.