Conrad bietet 3D-Time-Of-Flight-Kameramodul für den Raspberry Pi an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Conrad bietet 3D-Time-Of-Flight-Kameramodul für den Raspberry Pi an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Conrad Electronic vertreibt ab sofort das 3D-Time-Of-Flight-Kameramodul Nimbus 3D des Herstellers Pieye für den Raspberry Pi und erweitert damit sein Angebot an Zubehör für Entwicklungswerkzeuge.
Raspberry Pi

Quelle: Conrad Electronic/Pieye

„Pieye Nimbus 3D bringt die in der Industrie erprobte Time-Of-Flight-Technologie auf den Raspberry Pi und richtet sich unter anderem an Geschäftskunden aus den Bereichen Warenwirtschaft und Lagerhaltung, die beispielsweise Füllstände überwachen müssen“, erklärt Markus Pröller von Pieye. „Auch in der Forschung und Entwicklung, in der Ausbildung sowie in der Robotik – etwa zur Gestensteuerung – profitieren Anwender von den Eigenschaften des zusammen mit Makerfactory angebotenen Kameramoduls. Typische Anwender des Nimbus 3D im Bereich B2C sind Maker, Bastler und Tüftler sowie Modellbau-Begeisterte.“

Entfernungsermittlung über die Laufzeit

Bei der im Pieye Nimbus 3D integrierten Time-Of-Flight-Technologie wird die Entfernung über die Laufzeit modulierter Lichtpulse zwischen Objektiv und Objekt ermittelt. Die Kamera gibt zu jedem Bildpunkt mit jeder Aufnahme einen Entfernungswert wieder und stellt diese sogenannte Punktewolke direkt zur Auswertung zur Verfügung.

Besonders kompakte Bauform

Da die Time-Of-Flight-Technologie 3D-Messungen mit einem einzigen Sensor ermöglicht, ergibt sich als Vorteil eine besonders kompakte Bauform als Aufsatz für den Raspberry Pi zur Erkennung von Objekten, Gestensteuerung oder Roboternavigation.

„Mit dem Makerfactory powered by Pieye Nimbus 3D-TOF-Frontend für den Raspberry Pi gelingt Anwendern dank des eingebauten Infineon REAL3 IRS1125A Imager die sehr präzise Umfeldbemessung problemlos“, sagt Vivian Bummerl, Expert Product Management, Conrad Technology Center.

Lesen Sie auch: Conrad integriert Siemens-Produkte in sein B2B-Sortiment

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Siemens gewinnt den „3D-Printing-Industry-Award“ in der Kategorie „3D-Druck-Anwendung des Jahres“. Das Unternehmen wurde für den weltweit ersten erfolgreichen Test von additiv gefertigten Gasturbinenschaufeln geehrt. Michael Petch, Chefredakteur der Plattform ‚3Dprintingindustry.com‘, überreichte Vertretern von Siemens die Auszeichnung bei der Preisverleihung mit internationalen Additive-Manufacturing-Experten in London.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.