Concurrent Engineering: FH Trier richtet internationale IT-Konferenz aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Concurrent Engineering: FH Trier richtet internationale IT-Konferenz aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Fachhochschule Trier und Professor Dr. Georg Rock, Fachbereich Informatik, ist es erstmalig gelungen, die internationale Konferenz zum Concurrent Engineering vom 3. bis 7. September nach Trier zu holen. Diese Konferenz fand im letzten Jahr am weltweit bekannten Massachusetts Institute of Technology (MIT) in Boston statt und ist ein Novum für Trier.


Zur Konferenz erwartet die FH Trier über 100 hochqualifizierte Unternehmer und Wissenschaftler aus über 25 Ländern. Die vertretenen Forschungsschwerpunkte im Bereich des Concurrent Engineering sind sehr vielfältig um das Kernthema Enterprise Collaboration gruppiert. Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung hat die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen übernommen.


Die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens wird maßgeblich bestimmt durch die Geschwindigkeit, wie schnell neue, kundengerechte Produkte auf den Markt gebracht werden (Time to Market). Ziel des Concurrent Engineering ist die Verkürzung dieser Markteinführungszeit, welche durch eine effiziente Vernetzung der Produkt- und Prozessentwicklung erreicht wird. Die möglichen Einsatzgebiete des Concurrent Engineering in der Industrie sind sehr vielfältig. Dies wird durch eine Vielzahl an Vorträgen führender Industrieunternehmen gezeigt.


Da der Prozess des Concurrent Enineering ein Schlüssel zur maximalen Kosteneinsparung entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist, besetzt die FH Trier damit eines der zentralen, globalisierten Zukunftsthemen. Als Sponsoren beteiligen sich unter anderem die PROSTEP AG und die Vector Informatik GmbH.


Weitere Informationen zur Konferenz unter http://www.ce2012.org

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit der standardisierten Datenschnittstelle REXS entfällt die mehrfache Modellierung von Getrieben. So werden Entwicklungszeiten enorm reduziert und die Basis zum Generieren von Digital Twins geschaffen, die zum Beispiel zur Analyse von Betriebsdaten im Rahmen von Industrie 4.0-Lösungen genutzt werden können.

Die Open Mind Technologies AG, Entwickler von CAM/CAD-Software, nutzt die China International Machine Tool Show, CIMT, in Peking, 17. bis 22. April 2017, um die aktuelle Hypermill-Version vorzustellen. Im deutschen Pavillon in Halle E8 präsentieren die CAM-Experten, wie sie die Möglichkeiten aktueller NC-Maschinen ausreizen möchten.

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.