COMPASS Pro/E-Integration: Version 2 ist da

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

COMPASS Pro/E-Integration: Version 2 ist da

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der seit dem 1. März unter COMPASS systems firmierende Softwareanbieter AIM systems bringt seine zweite Integration des 3D-CAD-Systems Pro/Engineer Wildfire auf den Markt. Mit der zweiten Version der Pro/ENGINEER-Integration sind zahlreiche Anforderungen aus Multi-CAD-Landschaften umgesetzt worden, um mit der Schnittstelle heterogene Systemarchitekturen abzudecken. „Im Umfeld der Pro/E-Anwender gibt es einen großen Bedarf an einem intelligenten PDM-Produkt, dass auch eine heterogene Landschaft abdecken kann. Dies gelingt uns mit COMPASS „, erklärt Manfred Tischler, verantwortlich für die Produktspezifikation der Pro/E-Integration bei COMPASS systems.

Neu hinzugekommen in der zweiten Version ist auch die Unterstützung von Variantenkonstruktionen mit Funktionen wie etwa „Ersetzen durch“ und die automatische Mitbehandlung von Zeichnungen bei Änderungen an Modellen wie Kopieren. Zusätzlich können jetzt beliebige Pro/E-Bestandsdaten mit gleichzeitigem Import vorhandener Strukturen und Parameter übernommen werden und das ohne zusätzliches Customizing. Die tiefgreifende Schnittstelle ermöglicht ein standortübergreifendes Engineering auf Basis der COMPASS-Produktpalette. (rar)

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.compass-systems.de

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Nach rund einem Jahr Umbauzeit steht der alte MAN-Bus wieder gut da, wobei der eigentliche Clou, das Innenleben ist: Insgesamt 10 3D-Drucker sind verbaut. So gerüstet soll der Bus künftig Schulen und Veranstaltungen anfahren und Wissen rund um den 3D-Druck vermitteln. MakerBot und Stratasys unterstützen das „Fabbus“-Projekt des Goethe Lab der Fachhochschule Aachen.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.