CENIT auf dem ProSTEP iViP Symposium 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CENIT auf dem ProSTEP iViP Symposium 2012

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Produktdatenmanagement und virtuelle Produktentstehung sind in vielen Industrie- und Fertigungsunternehmen branchenübergreifend relevante Themen. Die CENIT AG – der Software- und Beratungsspezialist für genau diese Themen – präsentiert auf dem ProSTEP iViP Symposium sowohl ihre Expertise im Aerospace-Bereich als auch die Nutzung und Einbindung von SAP PLM 7 im Produktentstehungsprozess.


Das diesjährige ProSTEP iViP Symposium am 9. und 10. Mai in Hamburg steht unter dem Motto „Managing Globalization – Processes and Systems“. Zwei Referenzkunden der CENIT werden mit Vorträgen vertreten sein: Webasto Edscha Cabrio zum Thema „Einführung von SAP PLM 7 Prozessmanagement“ und die Hirschmann Automotive GmbH mit dem Thema „Flexibel Standardisieren – PEP und Änderungsmanagement“.


Am Stand der CENIT gibt es zwei Themenschwerpunkte – Aerospace Prozess-Know-how und Process driven PLM. Die Produkte und Prozesse der zivilen wie militärischen Luftfahrt besitzen in jedem Stadium des Produktlebenszyklus eine extrem hohe Komplexität. Die Skill-Kombination der CENIT-Spezialisten aus Aerospace Prozess-Know-how, tiefgehender PLM-Kompetenz und umfassender Projekterfahrung gewährleisten ideale Antworten auf die branchenspezifischen Anforderungen.


Durch die über 20-jährige Zusammenarbeit mit den international führenden Fertigungsunternehmen hat die CENIT umfangreiches Wissen und hervorragende fachliche Kompetenz in der Methodenentwicklung aufgebaut. Dies ermöglicht eine deutlich effizientere Entwicklung und vor allem eine schnellere Modifizierung von Konstruktionen in CATIA.


Beim Thema „Process driven PLM” geht es um durchgängige Geschäftsprozesse für die integrierte Produktentwicklung. Interessenten aus dem Bereich Fertigung erhalten Einblick in die Einbettung des Engineering-Bereichs in Kerngeschäftsprozesse des Unternehmens. Die CENIT-Berater zeigen an praktischen Beispielen, wie SAP PLM7 den Produktentstehungsprozess und das unternehmensweite Änderungsmanagement unterstützt – von der Anfrage eines Kunden bis hin zur Synchronisation von werksspezifischen Fertigungsstücklisten im Zuge einer konstruktiven Änderung.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.