CD-adapco: Neue Versionen der Software-Tools für Strömungssimulation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CD-adapco: Neue Versionen der Software-Tools für Strömungssimulation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CD-adapco hat die STAR-CAD Series V4.14 veröffentlicht, eine Reihe CAD- und PLM-integrierter Simulationsumgebungen, die es Ingenieuren und Konstrukteuren ermöglichen sollen, anspruchsvolle Strömungs- (CFD-) Simulationen durchzuführen. Außerdem kündigte CD-adapco die Veröffentlichung von STAR-CCM+ V2.10, der neuen Version ihrer am technischen Prozess orientierten Strömungssimulations-(CFD-) Software, an. Diese neue Version der STAR-CAD Series beinhaltet: STAR-CAT5-CAAV5 basierte Software für CATIA V5, STAR-Pro/E für Pro/ENGINEER Wildfire, STAR-NX für NX und STAR-Works für SolidWorks.

Die STAR-CAD Series wurde speziell dafür entwickelt, Konstrukteure und Ingenieure in die Lage zu versetzen, strömungstechnische und thermische Berechnungen unmittelbar innerhalb der firmeneigenen CAD-Umgebung durchzuführen. Durch den Einsatz von Assoziativität spiegelt sich jede Konstruktionsänderungen, die aufgrund von CFD-Simulationsergebnissen vorgenommen wurde, fast sofort in der CFD-Lösung wieder. Ergebnisse werden auf Knopfdruck ohne zusätzlichen Benutzereingriff aktualisiert.

Entwickelt in enger Zusammenarbeit mit unseren industriellen Anwendern stellt die STAR-CAD Series V4.14 einige Verbesserungen bei der Modellerstellung vor. Von besonderem Interesse ist die Einführung einer „periodischen“ Randbedingung, die insbesondere für Simulationen im Bereich Turbomaschinen nützlich ist. Sie erlaubt den Benutzern die Rotationssymmetrie eines Problems auszunutzen, indem lediglich ein repräsentativer Keil statt der gesamten Geometrie simuliert wird.

Die STAR-CAD Series V4.14 ermöglicht es Anwendern ebenfalls die Geschwindigkeit an einer Eintrittsrandbedingung unter Verwendung eines lokalen zylindrischen Koordinatensystems anzugeben, was für die Vorgabe von Eintrittsrandbedingungen bei Turboladern und Kompressoren nützlich ist.

Benutzer von STAR-CAT5 sind außerdem in der Lage, CATIA V5-Sensoren zur Beobachtung ihrer Lösung innerhalb der CFD-Umgebung zu verwenden. Es ist so vorgesehen, dass die CATIA-Sensoren von jedem CATIA-Modul und jedem 3rd Party Partner Bauteil ebenfalls verwendet werden können. Anwender sind in der Lage CATIA-Parameter zu erzeugen, die beispielsweise innerhalb einer Optimierungsschleife verwendet werden können. Der Formeleditor in CATIA kann Werte addieren und ermöglicht somit die Ausgabe abgeleiteter technischer Größen wie Druckverlust, Temperaturdifferenz, usw.

Ebenso wie die allerneuesten CAD- und PLM-Versionen unterstützt werden, so wird die STAR-CAD Series auch durch CD-adapcos allerneueste Solver-Technologie angetrieben: STAR-CCM+ V2.10.

„Eine aktuelle Umfrage unter CD-adapco Kunden hat ergeben, dass 88% unserer Anwender CFD-Simulationen bereits in den frühesten Phasen des technischen Entwicklungsprozesses durchführen; 63% unserer Benutzer verwenden unsere Tools routinemäßig als Bestandteil ihres iterativen Konstruktionsprozesses, wobei neue Konstruktionsvarianten untersucht werden sobald sie der Konstrukteur erstellt hat,“ sagt CD-adapcos Vizepräsident des Bereichs Produktmanagement Jean Claude Ercolanelli. „Der Bedarf nach leistungsfähiger und effektiver Technologie innerhalb einer vertrauten Konstruktionsumgebung ist offensichtlich. Indem wir uns dessen bewusst sind, werden wir weiterhin erhebliche Entwicklungsarbeit in die STAR-CAD Series investieren und sie im weiteren Verlauf immer näher an unsere Software-Lösung der nächsten Generation, STAR-CCM+, heranführen.“

STAR-CCM+ V2.10

Außerdem kündigte CD-adapco die Veröffentlichung von STAR-CCM+ V2.10, der neuen Version ihrer am technischen Prozess orientierten Strömungssimulations-(CFD-) Software, an. Die neueste Version von STAR-CCM+ beinhaltet nach Aussagen von CD-adapco viele Verbesserungen hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit, des CAE-Prozesses sowie der Leistungsfähigkeit der physikalischen Modelle. (to)

Mehr unter www.cd-adapco.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Zwar kommt im Fertigungsumfeld immer noch eher die klassische Zerspanung mithilfe von Kühlschmierstoff (KSS), doch die Trockenbearbeitung beziehungsweise die Minimalmengenschmierung (MMS) entwickeln sich zur Alternative. Der technologische Stand zeigt sich auch auf der Emo 2019. Von Dag Heidecker

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.