CD-adapco gründet ATOMIC-Arbeitsgemeinschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CD-adapco gründet ATOMIC-Arbeitsgemeinschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CD-Adapco will durch die Anwendung fortschrittlicher Simulationstechnologie Kohlendioxidemissionen reduzieren.

Das ATOMIC-Projekt legt seinen Schwerpunkt auf die Entwicklung numerischer Strömungssimulations-methoden zur Modellierung der Zerstäubung von Sprays, die in Motoreinspritzsystemen erzeugt werden. Der Zerstäubungsvorgang ist entscheidend für den Wirkungsgrad und die Emissionen von sowohl Diesel- als auch Benzinmotoren. Dr. Richard Johns, CD-adapcos Direktor des Bereichs Automobilindustrie ist zuversichtlich, dass die Ergebnisse des Projekts einen unmittelbaren Nutzen haben werden. 

 cdadapco.jpg 

Bild: Kohlendioxidemission von der Zerstäubung eines Sprays.

"Wir erwarten, dass die Ergebnisse dieses Projekts zu einem grundlegenderen Verständnis und besserer Vorhersagefähigkeit bei Motorenberechnungen führen werden, was letztendlich zu niedrigeren Kohlendioxid- und Schadstoffemissionen beiträgt." Das Projekt wird von führenden Automobilfirmen, großen Motorenherstellern und Lieferanten der Einspritzsysteme unterstützt, wie Daimler AG, Delphi Diesel Systems, Lotus, Honda, MAN Diesel, Porsche AG und Wärtsilä. Akademische Einrichtungen, die das Projekt von experimenteller Seite unterstützen sind die ETH Zürich und die Loughborough University.

Das ATOMIC-Projekt wird auf dem HP Cluster Platform Workgroup System laufen, das für große parallele Berechnungen entwickelt wurde. Dieses Hochleistungssystem verwendet ein HP BladeSystem c3000-Enclosure, Gigabit Ethernet Switch und fünf HP ProLiant BL260c G5 Blade Server. Jeder Blade-Server beinhaltet zwei Xeon Intel E5450 Quad-Core-Prozessoren, 12 Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und zwei 120 GB Festplatten. Das HP Cluster Platform Workgroup System wird zur Modellierung von Sprays in Motoreinspritzsystemen der Firmen, die am ATOMIC-Projekt beteiligt sind, eingesetzt.

"Kunden aus den Bereichen Automobil- und Motorenforschung suchen andauernd nach kostengünstigen Lösungen, die Hochleistungsrechenleistung liefern, um mehr Simulationen wirtschaftlich rechnen zu können," sagt Ed Turkel, Manager des Produktmarketing, Scalable Computing and Infrastructure, HP. "Das kombinierte System aus CD-adapco und HP wird die Simulationstechnologie voranbringen, die Kunden ein leistungsstarkes, umweltfreundliches System zur Verfügung stellt, um den Produktentwicklungsprozess noch weiter zu beschleunigen."

Weitere Informationen zum ATOMIC-Projekt erhalten Sie unter atomic@cd-adapco.com.

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Renishaw, ein Technologieunternehmen für Fertigungstechnik, stellt auf der Emo 2017 in Hannover Lösungen für die Prozesskontrolle in zukunftsorientierten Branchen vor. Dazu hat das Unternehmen eine Fertigungszelle mit integrierter Prozesskontrolle ausgestattet und möchte diese in Aktion zeigen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.