CD-adapco: Anwenderkonferenz im November

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CD-adapco: Anwenderkonferenz im November

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Fluiddynamik (CFD) und Strukturmechanik waren bis jetzt einzelne Disziplinen für sich, die durch einen völlig unterschiedlichen Satz von Simulations-Tools und Methodologien voneinander getrennt waren. Auf der diesjährigen Anwenderkonferenz im November in Nürnberg will CD-adapco das erste Finite-Volumen-CFD-Programm vorstellen, das in der Lage ist, industrielle strömungstechnische, thermische und strukturmechanische Aufgaben mit einem einzigen Löser zu simulieren. Das Konferenzprogramm wird Vorträge über Schlüsseltechnologien und zukünftige Entwicklungen von CD-adapco beinhalten. Diesjährige Themen drehen sich laut CD-adapco um:

• Strömungssimulations-Paket STAR-CCM+.

• Simulationslösungen für Strömung, thermische Aufgaben und Struktur: Zusammenführung der Fluiddynamik- und Strukturmechanikgemeinden.

• Polyeder-Technologie: für Genauigkeit und Schnelligkeit.

• STAR-CAD Series: Speziell entwickelt, um es Konstruktions- und Fachingenieuren zu ermöglichen, CFD-Berechnungen innerhalb Ihrer vertrauten CAD-Umgebung durchzuführen.

• Surface Wrapping: CAE-Prozess auf dem neuesten Stand von komplexem 3D CAD zu erfolgreichem CAE.

Einsendeschluss für Abstracts ist der 7. September 2007 ist. Abstracts mit 150 bis 200 Wörtern können an Eva Novotny eva.novotny@de.cd-adapco.com

geschickt werden. (to)

Mehr unter http://www.cd-adapco.com/euconf2007

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Die Luft- und Raumfahrtindustrie zählt technisch zu den anspruchsvollsten Branchen. Unternehmen, die in diesem Umfeld tätig sind, sehen sich bei der zerspanenden Fertigung oft komplexen Werkstücken aus schwer bearbeitbaren Materialien gegenüber. Die Suche nach effizienten Bearbeitungsmethoden macht die Wahl des richtigen CAM-Systems zum entscheidenden Faktor. 

Die Anwesenheit nur weniger autonomer Fahrzeuge kann laut einer Studie den stockenden Verkehrsfluss durch menschliches Fahrverhalten und damit verbunden das Unfallrisiko und den zusätzlichen Treibstoffverbrauch eliminieren. Die Ergebnisse zeigen, dass autonom fahrende Autos und die verwandten, schon jetzt eingesetzten Technologien, sogar weiter fortgeschritten sind, was die Verkehrsssteuerung betrifft, als bisher gedacht.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.