carhs: automotive CAE Grand Challenge in Hanau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

carhs: automotive CAE Grand Challenge in Hanau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die carhs.training GmbH veranstaltet am 2. und 3. März 2009 in Hanau die Konferenz „automotive CAE Grand Challenge“. Ziel der Konferenz ist es, mit einem innovativen Konzept, das sich eng an den Anforderungen der Praxis orientiert, zur Verbesserung der Simulationsmethoden in der Automobil- entwicklung beizutragen.

Es zeichnet sich durch die Konzentration auf die 5 größten Herausforderungen des "automotive CAE" und die Einbindung von Sprechern sowohl aus Industrie und Forschung als auch der Softwareentwicklung aus. Die Computersimulation ist in den vergangenen Jahren zu einem unerlässlichen Werkzeug der Fahrzeugentwicklung geworden: Komplexe Produkte und Prozesse werden heute mittels der Computersimulation analysiert, bevor Prototypen gebaut werden. Obwohl die Computersimulation große Fortschritte vorweisen kann, müssen noch einige wichtige Herausforderungen ("Challenges") gelöst werden, um ein "100% Virtual Prototyping" in der Automobilentwicklung zu erreichen.

Um diese Entwicklung weiter voran zu treiben, hat carhs.training mittels einer Umfrage unter anerkannten Experten der internationalen Automobilindustrie die 5 wichtigsten Herausforderungen des automotive CAE identifiziert:

  •  Material- und Versagens-Modelle für die Crashsimulation
  •  Virtuelle Prüfkörper für die Crash- und Insassen-Simulation
  •  Concept Modelling
  •  Schädigungsmodelle und Lastermittlung für die Betriebsfestigkeit
  •  Simulation Data Management

Die Konferenz sieht für jede dieser Challenges eine Session vor. In jeder Session stellt zunächst ein Vertreter der Automobilindustrie die Bedeutung dieser Challenge dar. Anschließend berichtet ein Experte über den Stand der Forschung und neueste Erkenntnisse zum Thema. Zum Abschluss jeder Session stellen die Softwarehersteller ihre Lösungen bzw. den aktuellen Stand ihrer Arbeiten zur Bewältigung der jeweiligen Challenge vor. Ziel der Veranstaltung ist es, zur schnellen Entwicklung von Lösungen für diese Challenges beizutragen. Darüber hinaus will die Konferenz den Dialog zwischen Anwendern, Forschern und Softwareherstellern verbessern. Die Teilnehmer bekommen die Gelegenheit, sich über den Stand der Forschung zu informieren und sich einen Überblick über die Lösungen der Softwareanbieter zu verschaffen. Sponsoren der Veranstaltung sind: Tecosim, Altair, ESI Group, Inprosim, MSC Software und DS Simulia.

Das aktuelle Programm der Konferenz und die Möglichkeit zur Online-Anmeldung gibt es unter www.carhs.de.

 

 

 

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.