CAM und Maschinensimulation: TopSolid’NCSIMUL für G-Code-Simulation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAM und Maschinensimulation: TopSolid’NCSIMUL für G-Code-Simulation

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
topsolid_ncsimul

Missler Software und SPRING Technologies verkünden den Abschluss einer endgültigen Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen, die die Integration der G-Code-Simulationssoftware NCSIMUL Machine für eine optionale Verwendung direkt in TopSolid’Cam vorsieht.  Das neue Lösungspaket wird 2014 mit der Version TopSolid’Cam 7.8 unter dem Namen TopSolid’NCSIMUL auf dem Markt eingeführt. Die enge Verflechtung zwischen den standardmäßigen CAM-Funktionen und einer hoch entwickelten Maschinensimulation ist neben der Entwicklung zunehmend anspruchsvoller und umfassender Werkshallenlösungen Teil der Strategie beider Unternehmen.

Hauptziel der Vereinbarung ist die Gewährleistung lückenlos konsistenter Arbeitsabläufe zwischen TopSolid und NCSIMUL Machine. TopSolid’Cam ist eine CAM-Lösung, die einen perfekten, teileorientierten Werkzeugweg vorgibt und dabei sowohl die Maschinenkinematik als auch Materialvorgaben berücksichtigt. NCSIMUL Machine ist eine hoch entwickelte CNC-Simulationssoftware für das unabhängige und schnelle Testen und Optimieren des Werkzeugwegs für Maschinen und Steuerungen.  Die Kombination beider Lösungen führt beim Kunden zu einer drastischen Steigerung der Sicherheit und Zuverlässigkeit während des gesamten Bearbeitungsprozesses und der Programmplanungsphasen. Das ist vor allem bei der Fertigung besonders teurer Teile von Bedeutung oder auch bei Bearbeitungszyklen, die mehrere Stunden in Anspruch nehmen, sowie bei der endgültigen Einstellung des Werkzeugwegs an den Maschinen in der Werkshalle.

Missler Software legt großen Wert auf die Zusammenarbeit von Missler Software und SPRING Technologies. Christian Arber, CEO von Missler Software, erklärt dies mit folgenden Worten: „Unser Unternehmen und SPRING Technologies bedienen zum großen Teil die gleichen Kunden. Mit TopSolid’NCSIMUL sparen diese Kunden sehr viel Zeit und das verschafft ihnen ebenso wie zukünftigen potientiellen Kunden einen erheblichen Wettbewerbsvorteil. Die Entwicklung einer Schnittstelle zwischen diesen beiden Lösungen ist ein wichtiger Schritt in die Richtung einer Validierung und Optimierung des vom TopSolid’Cam-Postprozessor generierten G-Codes. Die Kombination der mit TopSolid’Cam verfügbaren Teile- und Maschinenumgebungssimulation und der mit TopSolid’NCSIMUL möglichen erweiterten G-Code-Simulation wird die Gefahr potentieller Kollisionen mindern.‟

Gilles Battier, CEO von SPRING Technologies erklärt weiter: „Wir sind davon überzeugt, dass die enge Zusammenarbeit von Missler Software und SPRING Technologies die Entwicklung einer umfassenden und zuverlässigen Lösung ermöglichen wird, die am Ende sämtliche, in einer Werkshalle entstehenden Anforderungen abdeckt. Die für 2014 geplante Version garantiert dem Kunden eine maximale Integration und Interoperabilitat. NCSIMUL Machine wird für den Benutzer von TopSolid’Cam in Zukunft vollkommen transparent sein. Wir sind zuversichtlich, unseren gemeinsamen Kunden schon bald weitere integrierte Lösungen anbieten zu können. Mit Missler Software haben wir uns zum Ziel gesetzt, weltweit die besten Fertigungslösungen bereitzustellen.‟

Langfristig planen die beiden Unternehmen eine enge Integration der SPRING Technologies-Lösungen mit dem TopSolid’Cam-Angebot für die Verwaltung und die Optimierung von Schneidwerkzeugen. Missler Software und SPRING Technologies haben es sich zur Aufgabe gemacht, High-End-Unternehmen bei der Durchführung von Bearbeitungsprozessen mit einer unabhängigen Überwachung zu unterstützen. TopSolid’NCSIMUL ist eine kostengünstige Lösung mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Kostendruck und möglichst kurze Entwicklungszeiten forcieren den Trend zur Modularisierung von Maschinen und Anlagen. Konstrukteure suchen Lösungen, bei denen sie elektromechanische und elektrohydraulische Achsen beliebig miteinander kombinieren und anwendungsgerecht skalieren können, ohne tief in die Software eingreifen zu müssen. Rexroth will diese Modularisierung mit einem Portfolio an Motion Controls für elektrohydraulische Achsen vereinfachen. 

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.