CAM-Software: Optimierte Bearbeitungsroutinen verkürzen Arbeitszyklen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAM-Software: Optimierte Bearbeitungsroutinen verkürzen Arbeitszyklen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
missler_pt22042014_1

TopSolid’Cam ist eine CAM-Lösung, die von Herstellern und Subunternehmern nicht nur in Frankreich, sondern weltweit in zahlreichen Ländern, darunter Brasilien, Deutschland und Japan, verwendet wird. Der französische Software-Entwickler Missler Software hat vor kurzem die 7. Generation seiner CAD-/CAM-Software TopSolid auf dem Markt eingeführt. Im Folgenden sind die wichtigsten Leistungsmerkmale von TopSolid’Cam 7.8 aufgeführt.

Zeitersparnis mit der VoluMill TopSolid Edition

Missler Software hat sich entschlossen, die in Volumill enthaltenen Bearbeitungsstrategien in TopSolid’Cam 7.8 zu integrieren, um seinen Kunden optimierte Algorithmen für die Berechnung des Werkzeugwegs zur Verfügung zu stellen. VoluMill erzeugt Werkzeugwege mit gleichmäßig flüssigen Bewegungen und vermeidet dabei scharfe Richtungsänderungen ebenso wie schwankende Werkzeugbelastungen. Die Verwendung von VoluMill anstelle herkömmlicher Schrupproutinen verkürzt Arbeitszyklen, verlängert die Nutzungsdauer der Schneidwerkzeuge und schont die Werkzeugmaschinen. Dies verspricht niedrigere Betriebskosten und erhöhte Produktivität.

Ausgehend von dem Wunsch nach einem konstanten Spanvolumen bietet Volumill eine Alternative zu herkömmlichen Schrupproutinen. Die Lösung ermöglicht eine wesentliche Erhöhung der Schnitttiefen und Vorschubgeschwindigkeiten bei gleichzeitiger Reduzierung von Vibrationen. Das schont Werkzeuge und Maschinen.

Je nach Material und Topologie hat Missler Software bei der Verwendung von VoluMill eine deutliche Zeitersparnis (in einigen Fällen von bis zu 70 Prozent) und eine verlängerte Lebensdauer von Werkzeugen und Maschinen beobachtet. Die komplett in TopSolid’Cam integrierte VoluMill-Lösung steht in TopSolid’Cam 7.8 als Option zur Verfügung.

TopSolid’NCSIMUL für G-Code-Simulation

Missler Software hat die G-Code-Simulationssoftware NCSIMUL Machine als Option in die TopSolid’Cam-Lösung integriert, so dass jetzt eine direkte Verwendung in TopSolid’Cam 7.8 möglich ist. Die Kombination beider Lösungen führt beim Kunden zu einer drastischen Steigerung der Sicherheit und Zuverlässigkeit während des gesamten Bearbeitungsprozesses und der Programmplanungsphasen. Das ist vor allem bei der Fertigung besonders teurer Teile von Bedeutung oder auch bei Bearbeitungszyklen, die mehrere Stunden in Anspruch nehmen, sowie bei der endgültigen Einstellung des Werkzeugwegs an den Maschinen in der Werkshalle. TopSolid’NCSIMUL ist eine kostengünstige Lösung mit einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis. Durch die Verringerung der Fehlerhäufigkeit und durch Programmeinstellungen ermöglicht die neue TopSolid’NCSIMUL-Lösung erhebliche Zeiteinsparungen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.