CAD/CAM-Hersteller Open Mind stellt auf der Metav 2018 in Düsseldorf (20. bis 24. Februar 2018, Halle 14, Stand A108) die Neuerungen der Hypermill-Version 2018.1, das Performance-Paket Hypermill Maxx Machining und die NC-Code-basierte Simulationslösung Hypermill Virtual Machining in den Mittelpunkt.

Zeit ist ein entscheidender Faktor in der Fertigung. Die aktuelle Version der CAM-Lösung Hypermill mit ihren neuen Funktionen und Erweiterungen soll eine noch effizientere Programmierung ermöglichen. So kommen Bauteile jetzt noch schneller auf die Maschine. Hypermill-Anwender können in der Version 2018.1 das 3D-optimierte Schruppen für die Bearbeitung von Normtaschen mit Hochvorschubfräsern nutzen.

Mit dem Sanften Überlappen lassen sich bessere Oberflächengüten bei Übergängen von steilen zu flachen Bereichen erzielen. Ein weiteres Highlight ist das 3-Achs-Simultandrehen für enorm ökonomisches Fräsdrehen. Während der Bearbeitung wird der Einstellwinkel kontinuierlich simultan angepasst. Der Bewegungsablauf der B-Achse lässt sich dabei mittels Synchronisationslinien definieren. Somit können Werkstücke schneller und sicher in einem Arbeitsschritt gefertigt werden.

Industrie 4.0 – digitalisierte Fertigung

Eine Besonderheit ist das Hypermill Virtual Machining. Die Simulationslösung erzeugt anhand von NC-Daten ein perfektes virtuelles Abbild der Realität in der Maschine. Ganz im Sinne von Industrie 4.0 kann eine bidirektionale Vernetzung zwischen Maschinensteuerung und dem Hypermill Virtual Machining Center hergestellt und so eine bisher unerreichte Tiefe der Prozesskontrolle und -optimierung erreicht werden.

Zeit- und Qualitätsgewinne

Das Performance-Paket Hypermill Maxx Machining bietet drei voneinander unabhängige Module für das hocheffiziente Schruppen, Schlichten und Bohren. Trochoidale Werkzeugbahnen sorgen für einen äußerst schnellen Materialabtrag. Innovative Strategien für Tonnenfräser, auch als Kreissegmentfräser oder Parabelfräser bekannt, ermöglichen ein Schlichten in Rekordzeit mit gleichwertigen oder sogar verbesserten Oberflächenqualitäten.

In Laufrichtung geneigte Fräser erlauben ein schnelles und einfaches Bohren von schwer zerspanbaren Werkstoffen ohne Vorbohrung. Fertigungsunternehmen, die diese innovativen CAM-Strategien einsetzen, erzielen Zeiteinsparungen von bis zu 90 Prozent beim Schlichten und bis zu 75 Prozent beim Schruppen.