Call for Papers: Jahreshauptversammlung der Schiffbautechnischen Gesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Call for Papers: Jahreshauptversammlung der Schiffbautechnischen Gesellschaft

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Auf der Hauptversammlung der Schiffbautechnischen Gesellschaft (STG) vom 19. bis 21. November 2008 in Hamburg steht deshalb die interdisziplinäre Ausrichtung im Mittelpunkt. Experten sind eingeladen, sich mit einer Kurzfassung ihres Themas zu bewerben. Zusammenarbeit und Informationsaustausch über das eigene Fachgebiet hinaus spielt auch in der Schiffsbranche eine große Rolle. Alle Experten der verschiedenen Bereiche müssen über den Wissensstand von Forschung und Technik im gesamten System verfügen, um effektiv arbeiten zu können.

Folgende Themen sind vorgesehen:

* Schiffsentwurf, Schiffssicherheit

* Schiffshydrodynamik, Manövrieren

* Wasserstraßen, Häfen

* Schiffsmaschinen, Elektrotechnik, Automation

* Konstruktion, Festigkeit, Kollision

* Schwingungen, Akustik, Schock

* Fertigung, Werkstoffe

* Meerestechnik

* Künftige Entwicklungen in der Schiffstechnik

Die Konferenzsprache ist vorzugsweise deutsch. Englischsprachige Vorträge sind dennoch willkommen. Das Verständnis der deutschen Sprache wird jedoch vorausgesetzt.

Interessierte Experten können sich mit einer Kurzfassung ihres Vortrages bis zum 28. März 2008 bewerben. Die Auswahl der Vorträge erfolgt durch den Technisch-Wissenschaftlichen Beirat der STG, in dem die Leiter der 17 themenbezogenen Fachausschüsse vertreten sind.

Die Kurzfassung der Vorträge sollten zusammen mit den Angaben zum Autor in einem gängigen Dateiformat (Word, PDF, RTF) an [email protected] geschickt werden. Die Texte sollten eine Länge von ca. 500 Wörtern haben und keine Abbildungen erhalten.

Weitere Termine, Formalia sowie Angaben zu den Leitern der Fachausschüsse finden Sie unter www.stg-online.de

.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Grafikprozessoren (GPUs) eignen sich aufgrund ihrer Architektur besonders gut für das High Performance Computing (HPC). Durch ihre hohe Rechenleistung pro Watt dominieren GPU-beschleunigte Supercomputer die Green500-Liste. Immer mehr wissenschaftliche Institute und Engineering-Firmen setzen deshalb auf GPU-Server und -Cluster. Der HPC-Experte Dr. David Rohr gibt uns einen interessanten Einblick in die Welt des Supercomputing und erläutert, worauf es insbesondere bei der Hardware ankommt.

Das fehlende Wissen der Führungskräfte ist das größte Hindernis bei der digitalen Transformation der deutschen Industrie. Drei von vier Unternehmen beklagen das mangelnde Digital-Know-how ihrer Manager. Damit ist dieser Wert innerhalb der vergangenen zwölf Monate nur minimal abgesunken. Die Wissenslücke gilt es schneller als bisher zu schließen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.