CADFEM: Informationstage über Simulation für Ingenieure im Herbst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CADFEM: Informationstage über Simulation für Ingenieure im Herbst

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Einen technischen Überblick über das Spektrum des Programmpaketes ANSYS für verschiedene Simulationsaufgaben geben die kostenfreien Informationstage „ANSYS Strukturmechanik”, die die CADFEM GmbH im Herbst deutschlandweit ausrichtet. Abgerundet wird die Agenda durch kompakte Informationen zur dahinter stehenden Theorie, zum Workflow einer Simulation und zum Einführungsprozess im Unternehmen.

Über strukturmechanische Simulationen erhalten Ingenieure aus vielen Bereichen der Produktentwicklung wichtige Erkenntnisse für die effiziente Umsetzung neuer Bauteile und Produkte. Überdimensionierungen und ein Teil teurer Realversuche mit Prototypen können abgelöst, optimale Bauteil-Eigenschaften hinsichtlich Steifigkeit, Festigkeit und Versagen schnell, zuverlässig und kostengünstig erzielt werden.

CADFEM-presse-06-2010_3.jpg

Bild: Ansys in der Entwicklung von Werkzeugmaschinen: Modalanalyse eines Bearbeitungszentrums.  

Besonders bei dynamischen Phänomenen, die im Versuch oft einen hohen Aufwand bedeuten, ermöglicht die Simulation den direkten Blick auf das Verhalten der untersuchten Bauteile.

ANSYS und LS-DYNA sind in der Praxis erprobte und bewährte Systeme, mit denen verschiedenste strukturmechanische Aufgabenstellungen zielgerichtet bearbeitet werden können.

Im Herbst geben die technischen CADFEM Informationstage zur Strukturmechanik-Simulation Entwicklungs-ingenieuren und Konstrukteuren einen Überblick über die Möglichkeiten von ANSYS und LS-DYNA bei verschiedenen typischen Aufgabenstellungen in der Produktentwicklung.

Neben den Anwendungen erhalten die Teilnehmer zudem einen kompakten Einblick in die dahinter stehende Theorie. Darüber hinaus wird der Arbeitsprozess einer Simulation Schritt für Schritt vorgestellt und live demonstriert.

Desweiteren gibt die Veranstaltung Hinweise und Tipps zur Einführung der Simulation im Unternehmen, einschließlich Informationen zur Investition und den Möglichkeiten einer zielgerichteten Ausbildung der Anwender.

Aus der Agenda:

• Material

• Materialmodelle, Schädigung, Materialversagen, Betriebsfestigkeit

• Composites, Simulationsbasiertes Materialdesign

• Statik

• Schrauben, Dichtungen und Kontakt, Lineares und nichtlineares Beulen, Traglast

• Metallumformung, Massivumformung

• Dynamik im Frequenzbereich

• Modalanalyse, angeregte Schwingungen, Rotordynamik

• Transiente Dynamik

• Mehrkörpersimulation, Crash, Falltest, Detonation, Hypervelocity Impact

Termine Herbst 2010

• 9. September 2010 in Dortmund

• 10. September 2010 in Aachen

• 14. September 2010 in Leipzig

• 14. September 2010 in Hamburg

• 28. September 2010 in Berlin

• 5.   Oktober 2010 in München

• 14. Oktober 2010 in Stuttgart

• 10. November 2010 in Rheinbach (Bonn)

• 24. November 2010 in Langenargen (Bodensee)

• 25. November 2010 in Regensburg

Die Teilnahme ist kostenfrei möglich.

Anmeldung und weitere Informationen auf www.cadfem.de/strukturmechanik  

 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Mit Continuous Integration Engineering-Kosten reduzieren

Turbo für die Software-Entwicklung

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.