CAD-Konverter: Neue Funktionen für VR- und AR-Anwendungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

CAD-Konverter: Neue Funktionen für VR- und AR-Anwendungen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
CoreTechnologie hat das Tool Simplifier seiner CAD-Konverter-Software 3D_Evolution um spezielle Anwendungen und Schnittstellen für VR und AR sowie Digital Factory erweitert. Große Baugruppen lassen sich um bis 97 Prozent reduzieren, heißt es.
CAD-Konverter

Quelle: CoreTechnologie

Mit der neuen Anwendung ist es laut Anbieter möglich, die durch den Simplifier Prozess entstandenen leichten Solid-Hüllgeometriemodelle in einem zweiten Schritt zur Polygonreduktion für tesselierte Formate im Bereich VR/AR und Fabrikplanung weiter zu vereinfachen. Im ersten Schritt wird die Innengeometrie entfernt und automatisch eine geschlossene CAD Solid-Hüllgeometrie erzeugt. Danach erfolgt das automatische Löschen der innen liegenden Bauteile sowie die Filterung von Körpern mit kleinem Volumen. Für die Erzeugung exakter CAD-Modelle ist nach diesem Schritt das Optimum erreicht.

CAD-Konverter erzeugt automatisch leichte CAD-Hüllgeometrien

Um die Modelle in tesselierte Formate wie VRML, FBX, OBG oder JT zu überführen, erreicht der nächste Schritt mithilfe der neuen Polygonreduktion innerhalb von Sekunden eine vordefinierte, prozentuale Verringerung der Polygone. Durch die extreme Verringerung der darzustellenden Elemente wird die flüssige Darstellung beispielsweise bei der Animation von sehr großen Baugruppen erreicht.

Der Simplifier erzeugt automatisch leichte CAD-Hüllgeometrien, die für eine optimale Performance in allen Downstream-Anwendungen sowie bei der Weiterverarbeitung im CAD-System sorgen.

Knowhow-Schutz und optimale Datenqualität

Die mit dem Simplifier erzeugten Hüllkörper schützen das firmeneigene Knowhow und ermöglichen einen sicheren Datenaustausch mit Entwicklungspartnern, Kunden und Lieferanten. Das Tool verarbeitet über 40 verschiedene Formate, unter anderem Catia, XT, Creo, NX, Solidworks sowie DGN, IFC, JT und Step ohne Zugriff auf eine CAD-Lizenz und sorgt durch automatische Prüf- und Korrekturfunktionen für eine optimale Qualität von Importmodellen.

Lesen Sie auch: 3D-CAD-Schnittstellen-Software: 26 Datenformate einfach integrieren

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Drahtlose Kommunikation mit sichtbarem Licht

Zuverlässiger Datenaustausch zwischen kooperativen FTS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.