Bonfiglioli kauft Sampingranaggi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bonfiglioli kauft Sampingranaggi

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Bonfiglioli hat am 12. März 2021 das bei Bologna ansässige Unternehmen Sampingranaggi für 7.158.000 Euro gekauft. Der Antriebsspezialist will dessen Zahnrad-Produktion integrieren und in den Markt für Robotik-Getriebe eintreten.
Zahnräder

Quelle: nikkytok/Shutterstock.com

Diese Übernahme umfasst alle Vermögenswerte der italienischen und chinesischen Gesellschaften von Sampingranaggi (Bentivoglio, Funo di Argelato und Shanghai), ihre Lager, die Marke Sampingranaggi, Patente, Projekte und Produkte für die Robotik sowie die vollständige Übernahme aller Mitarbeiter. Sampingranaggi erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 21 Millionen Euro, davon 15 Millionen in Italien und 6 Millionen in China.

Der Antriebsspezialist Bonfiglioli hat bereits am 3. März 2021 mit der Region Emilia-Romagna, der Stadt Bologna, der FIOM-CGIL Emilia Romagna, der FIOM-CGIL Bologna und Vertretern der Sampingranaggi Gewerkschaft RSU eine „Bonfiglioli/Sampingranaggi-Integrationsvereinbarung“ unterzeichnet, die das Kaufangebot der Gruppe ergänzt und die Kontinuität der Produktion in Sampingranaggi und der derzeit 80 Mitarbeiter zu sichern.

Die Sampingranaggi-Mitarbeiter sollen künftig an den regelmäßigen Schulungsprogrammen der Bonfiglioli Academy teilnehmen.

Mit dieser Akquisition ist Bonfiglioli in der Lage, seine Produktionstiefe sowohl in Italien als auch in China zu erhöhen und den Robotikmarkt auch durch die Entwicklung anderer extrem präziser und effizienter Produkte weiter zu erschließen.

Sentimentale Wiedervereinigung

Bei Präsidentin Sonia Bonfiglioli weckt der Kauf auch sentimentale Gefühle: „Ich denke, dass es Bonfiglioli heute nicht geben würde, wenn es Sampingranaggi nicht schon in der Nachkriegszeit gegeben hätte. Denn alles begann dort, im Jahr 1948, als ein junger technischer Hochschulabsolvent einen wegweisenden Arbeits- und Erfahrungsweg einschlug, der ihn drei Jahre später dazu führte, sein erstes Unternehmen zu gründen. Hierbei handelt es sich um keinen geringeren als den Gründer von Bonfiglioli, Clementino Bonfiglioli. Abgesehen von dieser „sentimentalen“ Wiedervereinigung, die mich sehr glücklich macht und der vollständigen Komplementarität der Produkte von Sampingranaggi und Bonfiglioli, geht mein erster Gedanke jedoch an die Frauen und Männer dieses Unternehmens, die nun ein wichtiger Teil von Bonfiglioli werden. Wir hätten oft Betriebe kaufen können, um Kegelräder zu produzieren (die das Herzstück von Getrieben sind), aber ohne die menschliche Hand sind die Maschinen nur stehende Atome. Ihre Fähigkeiten, ihr Wissen und ihre Erfahrung sind das große Erbe von Sampingranaggi und werden heute Teil der großen Bonfiglioli-Familie. Ich heiße alle herzlichst Willkommen.“

„SAMP stellt in vielerlei Hinsicht eine große Chance für Bonfiglioli dar“, unterstreicht Fausto Carboni, CEO der Gruppe. Aus industrieller Sicht bietet es uns die Möglichkeit, die Produktion einiger strategischer Komponenten, wie z.B. Kegelräder, zu integrieren, während es uns in Bezug auf die Geschäftsentwicklung erlaubt, in den Markt der Getriebe für die Robotik einzutreten, der in der Zukunft viel Raum für Wachstum bietet, sowohl in Italien als auch in China durch ihre lokale Niederlassung, die Teil der Übernahme ist“.

Lesen Sie auch: Industrie 4.0 und IoT: Plattformen für mehr Produktivität und Maschineneffizienz

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.