BMW Group setzt FCM-Modul „Section Master“ von CONTACT Software ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

BMW Group setzt FCM-Modul „Section Master“ von CONTACT Software ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die BMW Group hat sich nach einer ausführlichen Erprobungsphase für den „Section Master“ von CONTACT entschieden. Die Software wird als CATIA Add-On für die Generierung von Schnitten in hoher Qualität vor allem in der Gesamtfahrzeug- und Karosserie-Entwicklung eingesetzt. Das Modul ist ein integraler Bestandteil von CONTACTs Fast Concept Modelling Toolset (FCM), das die Konzeptentwicklung und den Absicherungsprozess unterstützt.


Die Fast Concept Modelling-Suite versetzt Unternehmen insgesamt in die Lage, schneller von der ersten Produktidee zu einem funktional abgesicherten Konzept zu gelangen und so den Übergang in die Serienentwicklung reibungslos zu gestalten. Informationen aus Schnitten bzw. die Schnitte selber haben im Produktentstehungsprozess eine besondere Bedeutung. Mit dem „Section Master“ nutzt BMW nun eine Lösung, die als Schnittstelle zwischen 3D- und 2D-Packaging fungiert.


Im Unterschied zum nativen CATIA Sketcher liefert die Software von CONTACT unmittelbar bearbeitbare und manipulierbare Schnitte in hoher Qualität, auch wenn Neutralformate wie beispielsweise CGR oder STEP im Modell enthalten sind. Die bei den Schnitten entstehenden Polygonzüge sind ohne Einschränkungen für Folgekonstruktionen innerhalb von CATIA nutzbar. In der Summe lassen sich dadurch Designentscheidungen wie auch Variantenerstellung und -vergleich – z. B. in Hinblick auf die Auslegung eines Fahrzeugs – deutlich beschleunigen und signifikant Kosten einsparen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Selbstfahrende Autos sind die erste Generation von Robotern, die den alltäglichen Lebensraum mit uns teilen. Deshalb ist es unabdingbar, Regeln und Erwartungen an autonome Systeme zu erarbeiten, die definieren, wie sich solche Systeme in kritischen Situationen verhalten sollen. Das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück hat nun eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass menschlich-ethische Entscheidungen in Maschinen implementiert werden können.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.