Berufsbegleitend zum Simulationsspezialisten – Informationsveranstaltung zum Masterstudium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Berufsbegleitend zum Simulationsspezialisten – Informationsveranstaltung zum Masterstudium

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Was haben die Gebr. HELLER Maschinenfabrik, Bosch Siemens Hausgeräte und Brose gemeinsam? Für alle haben Simulationsanwendungen einen so hohen Stellenwert, dass sie ihre Berechnungsingenieure berufsbegleitend zum „Master of Engineering“ weiterqualifizieren. Eine Informationsveranstaltung der European School of Computer Aided Engineering Technology (esocaet) am 20. April 2012 (17 bis 19:30 Uhr) in Ingolstadt informiert über den Masterstudiengang „Applied Computational Mechanics“.


Bewerber können dort die Möglichkeit nutzen, wichtige Fragen zu klären. Personal- und Weiterbildungsbeauftragte von interessierten Unternehmen erfahren, wie sie Mitarbeiter individuell fördern und das Know-how ihres Unternehmens wirkungsvoll ausbauen können. Studenten erhalten interessante Informationen, um ihren weiteren Bildungs- und Karriereweg fundiert zu planen.


Der modularisierte Aufbau des englischsprachigen CAE-Studiums, das sich an Ingenieure mit mindestens einjähriger Berufserfahrung wendet, berücksichtigt die verschiedensten Simulationsanwendungen innerhalb der virtuellen Produktentwicklung. Dabei werden sowohl die theoretischen Grundlagen als auch die praktischen Einsatzmöglichkeiten vermittelt. Mit Dozenten aus mehreren Hochschulen und Universitäten sowie anerkannten CAE-Spezialisten aus unterschiedlichen Industriebranchen wird eine qualifizierte Ausbildung in kleinen Gruppen mit etwa 10 bis 15 Studenten organisiert, die aus Vorlesungen, praktischen Übungen und Laboreinheiten besteht. Dadurch kann eine besonders intensive Betreuung der Studierenden abgesichert werden.


Die Teilnahme an der Informationsveranstaltung am 20. April 2012 ist kostenfrei. Im Anschluss an die Vorträge besteht die Möglichkeit, individuelle Fragen mit dem Studiengangleiter und den Organisatoren zu klären sowie Teilnehmer aus dem zweiten Semester persönlich zu treffen. Weitere Informationen zu den Inhalten der Veranstaltung und die Möglichkeit zur Anmeldung sind unter www.esocaet.com/infotag-acm zu finden. Mit weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Anja Vogel, Tel. +49 (0)8902-7005-52, E-Mail avogel@esocaet.com.


Über esocaet


esocaet (European School of Computer Aided Engineering Technology), ein Geschäftsbereich der CADFEM GmbH, hat sich als Ziel gesetzt, die stark wachsende Nachfrage nach umfassen-dem Know-how im Bereich der Simulationsanwendungen zu bedienen. Das Angebot reicht von ein- oder mehrtägigen Seminaren über ein dreimonatiges CAE-Training (Präsenz und e-Learning) und eine Sommerakademie bis zum zweijährigen berufsbegleitenden Masterstudien-gang „Applied Computational Mechanics“, der seit dem Jahr 2005 gemeinsam mit den Hochschulen für angewandte Wissenschaften Ingolstadt und Landshut durchgeführt wird.


www.esocaet.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

„Wo viel Licht ist, ist starker Schatten“. Dieses bekannte Goethe-Zitat trifft auch auf die digitale Transformation zu: Die Datenkommunikation nutzt nicht nur dem Unternehmen, sondern lockt auch den Datendieb. Die Risiken der „digitalen Schattenwelt“ beleuchten VDMA-Sicherheitsexperte Steffen Zimmermann , der auch den Besuch des Themenparks Industrie 4.0 auf der Metav 2018 empfiehlt, und Bernd Zapf, Leiter Development New Business & Technology bei der Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH in Nürtingen. Von Nikolaus Fecht

Leichtere Schutzkleidung, widerstandsfähigere Helme, stabilere Protektoren: Neue Materialien mit bis zu 20 Prozent besseren Schutzeigenschaften sind das Ergebnis des von der BMW Group geleiteten Forschungsprojektes BISS. Das Besondere dabei: BISS steht für Bio-Inspired Safety Systems – alle Fortschritte basieren auf Konstruktionsvorbildern aus der Natur.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.