Bauteile anhand von Messwerten auswählen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Bauteile anhand von Messwerten auswählen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Würth Elektronik eiSos hat die Einsatzmöglichkeiten seiner kostenfreien Simulationssoftware Redexpert erweitert. Ab sofort können auch LEDs, Varistoren und PFC-Spulen auf Basis der im System hinterlegten Messwerte praxisgerecht ausgewählt werden. Die neu gestaltete Programmoberfläche des Tools erlaubt es Entwicklern, elektronische Bauteile schnell und präzise anhand zahlreicher Parameter und Filtermöglichkeiten auszuwählen. 

wuerth_eisos-breit

Würth Elektronik eiSos hat die Einsatzmöglichkeiten seiner kostenfreien Simulationssoftware Redexpert erweitert. Ab sofort können auch LEDs, Varistoren und PFC-Spulen auf Basis der im System hinterlegten Messwerte praxisgerecht ausgewählt werden. Die neu gestaltete Programmoberfläche des Tools erlaubt es Entwicklern, elektronische Bauteile schnell und präzise anhand zahlreicher Parameter und Filtermöglichkeiten auszuwählen. 

Redexpert wurde von Würth Elektronik eiSos 2015 als Tool mit der weltweit präzisesten AC-Verlustberechnung für Speicherdrosseln eingeführt und seither stetig erweitert. Auch bei den jetzt neu in die Simulation aufgenommenen Produktgruppen LEDs, Varistoren und PFC-Spulen gilt: Die Berechnungsbasis von Redexpert bilden echte Messwerte, die der Hersteller elektronischer und elektromechanischer Bauelemente in realen Schaltungen ermittelt hat. Die Navigation ist in der neuesten Version der Onlineplattform noch komfortabler und mit dem Redexpert-Applikationsbereich stehen zahlreiche Applikationsmodelle für eine verbesserte Bauteileauswahl zur Verfügung. So können Parameterfilter direkt im Diagramm der Bauteile angewendet werden.

Die Neuen

Varistoren sind wichtige Bauteile, um Überspannungen abzuleiten und so die Schaltung bei Spannungstransienten zu schützen. Anwender können in Redexpert anhand mehrerer Schaubilder wie Spannung über Strom oder Lebensdauerkurven ihre Varistoren praxisnah mit Hilfe von messwertbasierten Daten auswählen. Bei den LEDs – UV, IR, sichtbar und weiß – kann man den Lichtstrom bei beliebigem Vorwärtsstrom präzise anhand der Messdaten im Schaubild und der Produkttabelle ermitteln. Für Leiterplattenferrite können die Impedanzkurven bei verschiedenen DC-Strömen angezeigt und die voraussichtliche Dämpfung in der Schaltung unter Berücksichtigung von Eingangs- und Ausgangsimpedanz des Systems bestimmt werden. Für die AC-Verlustberechnung von Speicherdrosseln ist ein auf realen Messwerten basierendes Modell enthalten, mit dem die AC- und DC-Verluste für fast jede beliebige Topologie präzise ermittelt werden können.

Die wichtigsten Funktionen und Bedienungskonzepte werden in Video-Tutorials erklärt. Redexpert steht Anwendern unter www.we-online.com/redexpert frei zur Verfügung.

Bild: Weiße LEDs mit Spektralkurve / Foto: Würth Elektronik eiSos

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Bremsenergie ließ sich bisher nur bei elektrisch betriebenen Schienenfahrzeugen rückgewinnen. Eine neue hybridbasierte Antriebsplattform der Erzgebirgsbahn hebt diese Logik auf. Mit ein Herzstück des Vorzeigeprojekts der Deutschen Bahn: die neue Bremssteuerung von Knorr-Bremse. Der EcoTrain soll einmal bis zu 30 Prozent weniger Treibstoff verbrauchen als ein konventionelles Dieselfahrzeug.

KBK Antriebstechnik aus Klingenberg am Main hat für einen Kunden eine neuartige Distanzkupplung zum Synchronisieren von Achsen und Überbrücken großer Achsabstände entwickelt und dabei einen neuartigen Carbon-Werkstoff eingesetzt. Dank dieser Werkstoffwahl wurde die Überwindung einer Distanz von sechs Metern problemlos möglich.

Auf der formnext in Frankfurt am Main, der Leitmesse für die additive Fertigung, präsentiert sich Arburg vom 14. bis 17. November 2017 mit einem neuen Konzept: Auf dem Messestand E70 in Halle 3.1 sind über 40 Beispiele von Funktionsbauteilen zu sehen, die den industriellen Anspruch des Arburg Kunststoff-Freiformens (AKF) demonstrieren sollen.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.