Autonom fahrende Busse bis zum ModelX: Erlebnis Digitalisierung auf der CeBIT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autonom fahrende Busse bis zum ModelX: Erlebnis Digitalisierung auf der CeBIT

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Studien zeigen, dass High-Tech-Branche und Automobilindustrie zunehmend verschmelzen und neue Ökosysteme bilden. Die Mehrheit der Autofahrer würde das Steuer dem Autopiloten übergeben. Autonomes Fahren, Elektromobilität oder vernetzte Systeme – die CeBIT zeigt, wie das Lieblingsprodukt der Deutschen Digitalisierung erlebbar macht.

autonomes-fahren-01

Studien zeigen, dass High-Tech-Branche und Automobilindustrie zunehmend verschmelzen und neue Ökosysteme bilden. Die Mehrheit der Autofahrer würde das Steuer dem Autopiloten übergeben. Autonomes Fahren, Elektromobilität oder vernetzte Systeme – die CeBIT zeigt, wie das Lieblingsprodukt der Deutschen Digitalisierung erlebbar macht.

Gänzlich autonom fahrende Busse sind im schweizerischen Sitten schon Realität. Seit Sommer vergangenen Jahres verkehren Kleinbusse der Schweizer PostAuto AG in der 33.000-Einwohner-Stadt im Wallis. Sie haben seither bereits mehr als 12.000 Fahrgäste transportiert und mehr als 2.000 Kilometer in der Kleinstadt zurückgelegt. Besucher der CeBIT können in diesem Jahr in dem Kleinbus selbst mitfahren. In der Halle 13 ist er unterwegs und fährt Besucher durch die Halle.

Autos und das autonome Fahren sind die Königsdisziplinen der Digitalisierung

Ohnehin sind das Auto und das autonome Fahren die Königsdisziplinen der Digitalisierung, da viele einzelne Technologien ineinander greifen müssen. Ein Grundstein dafür ist die Vernetzung aller Beteiligten. Toyota zeigt mit ITS Connect, wie sowohl zwischen Fahrzeugen als auch mit der Infrastruktur Informationen ausgetauscht werden. So wird dazu beigetragen, dass das Fahrerlebnis noch sicherer wird.

Nicht autonom, aber elektrisch präsentiert Adaptive City Mobility (ACM) das CITY eTAXI. Auf dem Stand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zeigt das Unternehmen während der CeBIT, wie ein elektrisches Leichtbaufahrzeug als innerstädtisches eTAXI dienen kann. Auch andere gewerbliche Anwendungen wie eSHARING, eLOGISTIK und eTOURISMUS sind denkbar.

Tesla: Ansatz zu nachhaltiger Mobilität und Energieerzeugung

Kein Unternehmen hat das elektrische Lieblingsprodukt der Deutschen so früh bekannt gemacht wie Tesla Motors. Während der CeBIT zeigt das Unternehmen anschaulich seinen Ansatz zu nachhaltiger Mobilität sowie Energieerzeugung. Mit dem Duo aus seinem „Model X“ sowie dem Stromspeicher „Powerwall 2“ steht Besuchern ein mögliches Komplettpaket zur Verfügung.

Nicht zuletzt Tesla hat bewiesen, dass man auch in einer klassischen Branche wie der Automobilindustrie neue Wege gehen muss. Wer kann das momentan besser als junge agile Unternehmen. Gegenseitige Vernetzung heißt das Zauberwort. Volkswagen beteiligt sich daher auch in diesem Jahr wieder als Premium Partner bei SCALE 11 und präsentiert hierzu seine Zukunftsstrategie in den Bereichen IT, Digitalisierung und neue Mobilitätskonzepte.

Klassentreffen der CIOs der Automobilbranche

Am CeBIT-Donnerstag kommt es erneut zum Klassentreffen der CIOs der Automobilbranche. Auf dem automotive IT Kongress diskutieren Vorstände und CIOs von beispielsweise Audi, BMW, Bosch, Continental, Daimler, Porsche, Volkswagen, Toyota, Opel, Ford und Volvo neueste Themen der Branche. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Automotive Business – von der klassischen zur agilen IT“ – ganz im Zeichen hoher Entwicklungsgeschwindigkeiten der weltweit führenden Autobauer und Zulieferer.

Wer es auch gern praktisch mag, kann Digitalisierung live erleben. In der Halle 5 zeigt die Sondershow „Digitalisierung live“ Potentiale anhand der automobilen Wertschöpfungskette. Sie richtet sich an Aussteller, die mit ihren Software-Produkten die Hersteller, Zulieferer, Händler, Dienstleister und Partner dieser Kette unterstützen. Im Zentrum der Sondershow präsentiert die e.GO Mobile AG ein Elektroauto der besonderen Art. Das Startup mit Sitz auf dem Campus der RWTH Aachen arbeitet daran, Elektrofahrzeuge für den Kurzstreckenverkehr kostengünstig und kundenorientiert herzustellen. Anfang 2018 soll die Serienproduktion anlaufen.

Anhand dieser und zahlreicher anderer Beispiele zeigt die CeBIT, welche konkreten Anwendungsmöglichkeiten Digitalisierung im Automobilbereich ermöglicht und für den Besucher erfahrbar macht.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Wettbewerbsfähiger und nachhaltiger durch Digitalisierung

Edge-Applikationen in der Antriebstechnik

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.