sponsored

Automatisierung und der Projektmarkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
sponsored

Automatisierung und der Projektmarkt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die Themen Automatisierung und digitale Transformation haben nicht erst durch Corona einen Schub erhalten. Wie kann der Projektmarkt Unternehmen hierbei unterstützen?

Quelle: Unsplash

Automatisierung bietet zahlreiche Chancen, doch leider überwiegen in der Diskussion oft die Risiken und Unsicherheiten – gerade für den Arbeitsmarkt. Das Thema hat tatsächlich eine große Bedeutung: Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) bzw. künstlichen neuronalen Netzen und Machine-Learning-Algorithmen macht es möglich, auch anspruchsvollere Vorgänge als bislang zu automatisieren. Gleichzeitig verbirgt sich dahinter viel mehr als der Einsatz von Robotik in der industriellen Fertigung. Durch die Automatisierung bestimmter Prozesse sowie der Auslagerung an Cloud-Plattformen von einer Vielzahl an Prozessen bietet sich ein breites Spektrum an Möglichkeiten an – gerade auch im Zusammenspiel mit passenden Software-Lösungen oder IT-Tools.

Optimierung und Effizienz

Das Ziel von Automatisierung: Optimierung von Abläufen und eine signifikante Steigerung der Effizienz. Gerade bei der industriellen Produktion sind diese beiden Themen ein entscheidender Faktor, vor allem im Rahmen der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Daneben entscheidet heute der Umgang mit der Ressource Daten und deren Nutzung über Erfolg und Vorteile. Unternehmen können damit den Wettbewerb beobachten, Prognosen über ihre Kunden und deren Zufriedenheit treffen, oder ihre Produktionsketten optimal steuern und verbessern.
Entgegen vielen Ängsten werden die Effekte auch beim Thema Arbeitsplätze positiv sein. Wenn viele wiederkehrende, zeitraubenden Routineaufgaben abgenommen werden können, ist es für Mitarbeiter möglich, sich wieder mehr auf den kreativen Prozess und Weiterentwicklungsmöglichkeiten zu konzentrieren. Gleichzeitig entstehen – wie bisher bei allen technologischen Sprüngen in der Vergangenheit – viele zusätzliche neue Arbeitsplätze, zum Beispiel bei der Analyse und Anpassung der Prozesse.

Noch immer viel Handarbeit

Gut darstellen, warum die Automatisierung von Prozessen zu einer Notwendigkeit geworden ist, lässt es sich am Beispiel HR: Trotz Corona bleibt es eine Herausforderung, bestimmte offene Stellen mit den entsprechenden Fachkräften zu besetzen. Ein Grund dafür sind die aufwändigen, manuellen Bearbeitungsprozesse, denn Papierakten sind in vielen Personalabteilungen noch immer die Norm. Die Organisation der vielen Dokumente nimmt dabei viel Zeit in Anspruch. Diese fehlt entsprechend bei der Durchführung der stetig komplexer werdenden Kernaufgabe des Recruitings.
Dies zeigt zwei Dinge ganz deutlich: Es gibt ein bislang ungenutztes Automatisierungs-Potenzial im Bereich der Personalausstattung, -verwaltung und -gewinnung. Zudem führt dieser Umstand dazu, dass freiberufliche Spezialisten und der Projektmarkt zur Gewinnung von Expertise an Relevanz gewinnen.

Arbeitsmarkt wird dynamischer

Die Dynamisierung des Arbeitsmarktes wird auch in den kommenden Jahren weiter voranschreiten. Dies liegt nicht nur am Einsatz von Algorithmen, auch die Loyalität der Mitarbeiter wird ab- und der Wechselwille zunehmen. Dies lässt sich jedoch durch den Einsatz von intelligenten Systemen leichter vorhersagen und in die Planung mit einbeziehen. So werden auch langfristig Kosten für das Onboarding und Recruiting, aufgrund der immer größer werdenden Fluktuation, gesenkt.

Projektmarkt macht Automatisierung möglich

Das Thema betrifft auch andere Unternehmensbereiche. Um die passenden algorithmischen Systeme zu designen, zu implementieren und zu trainieren, sind externe Experten oft unersetzlich. Denn gerade kleineren und mittelständischen Unternehmen – aber oft auch Konzernen – fehlt häufig das Know-how, aber auch die Kapazitäten für diese hochspezialisierte Aufgabe. Freiberufliche Experten und der Projektmarkt sind hier die perfekte Alternative, um für ein bestimmtes Automatisierungsprojekt das entsprechende Fachwissen zu nutzen. Es kann sich sogar lohnen, bestimmte administrative Prozesse als Ganzes an externe Anbieter auszulagern. Dadurch lassen sich interne Prozesse verschlanken und Ressourcen für andere Bereiche freisetzen.

Richtige Expertise entscheidend

Angesichts der Dynamisierung des Arbeitsmarktes und des steigenden internationalen Wettbewerbs stellt die Digitalisierung eine enorme Chance für Unternehmen dar und automatisierte, effiziente Arbeitsprozesse sind dabei eher Pflicht als Kür. Künftige Entwicklungen zeigen zudem, dass die Automatisierung zu einer steigenden Nachfrage nach externen Experten führt. Mit ihrem Fachwissen sind sie sind von zentraler Bedeutung für das Gelingen der Automatisierungsprojekte der Unternehmen.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Über den Autor: Oliver Koch ist Geschäftsführer der SOLCOM GmbH, eine der besten Adressen, wenn es um die Besetzung von IT- und Engineering-Projekten mit freiberuflichen Spezialisten geht. Als Pionier dieses Modells ist das Unternehmen darauf spezialisiert, hochqualifizierte Experten bei namhaften Kunden in allen Branchen und Technologien einzusetzen. Aus dieser Erfahrung heraus schreibt Oliver Koch über den Projektmarkt und die Trends bei IT- und Engineering-Projekten.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Siemens hob zur traditionellen Pressekonferenz am ersten Tag der Hannover Messe gestern Abend den Umbau von Unternehmen zu "digitalen Unternehmen" hervor. "Digital Enterprise" sei dabei für Siemens längst keine Vision mehr, erklärte Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG. Zudem stellte er einen 4-Schritte Weg dar, der auch mittelständigen Unternehmen offen stehe. Fragen zur Datensicherheit blieben jedoch offen.

Top Jobs

Experienced Consultant Strategy (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
Experienced Consultant Digital Transformation (w/m/d)
Siemens Management Consulting, München
› weitere Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.