Automatisch zur Maschinendokumentation: Auch PLM-Daten nutzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Automatisch zur Maschinendokumentation: Auch PLM-Daten nutzen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Das Softwarehaus Seal Systems bietet mit der neuen Version ihrer Lösung zur Dokumentationserstellung, Direct Publishing, einen integrierten Report Generator auf der Basis von iReport an.

Wie bisher können Unternehmen mit Direct Publishing aus vorhandenen Einzeldokumenten verschiedener Herkunft auf Knopfdruck ganze Maschinen- und Anlagendokumentationen erstellen. Alle relevanten Dokumente werden dabei automatisch gesammelt, strukturiert, konvertiert und in das gewünschte Layout überführt. Aus Einzel- und Teildokumenten werden neue Zieldokumente erzeugt. Aus vorhandenen oder beim Erstellungsprozess ermittelten Strukturinformationen werden Navigationshilfen für die Enddokumentation erzeugt und in diese eingefügt.

Mit der neuen Version können nun auch Daten aus PLM-Systemen zu fertigen Dokumentationsteilen formatiert und nahtlos in die Gesamtdokumentation integriert werden. Die Verwendung eines Report Generators ermöglicht hierbei die Trennung von Layout und Inhalt. Auf diese Weise kann das Layout unabhängig von den Inhalten flexibel angepasst werden, also beispielsweise für unterschiedliche Zielgruppen und/oder Sprachen.

Anpassungen können auch vom Kunden selbst durchgeführt werden. Anwender von Direct Publishing können mit dem Report Generator noch flexibler und effizienter arbeiten, da die für die Dokumentation benötigten Daten erst zum Zeitpunkt der eigentlichen Dokumentationserstellung endgültig feststehen müssen. Gleichzeitig wird ein höherer Standardisierungsgrad erzielt, da die Formatierung der Daten in immer gleicher Weise erfolgt. Die automatische Beschaffung und Aufbereitung der benötigten Informationen durch das Direct Publishing-System spart zudem zusätzlich Zeit ein.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Der Name hätte treffender nicht sein können. Mit dem Packman 200 hat Opteq Robotics eine selbstfahrende Lösung für den Materialfluss entwickelt, die – dem 80er-Jahre-Spielhöllen-Hit folgend – schnell und direkt den Weg durch die Gänge zum Ziel findet. Bedeutet beim japanischen Arcade-Klassiker das falsche Abbiegen schnell Game Over, weil die gelbe Hauptfigur Opfer gefräßiger Geister wird, sind Umwege für die neue Lösung des niederländischen Unternehmens ebenfalls ein Verlust. Als Antrieb kommen AKM-Synchronservomotoren zum Einsatz. Von Sandra Becker

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.