Autodesk und FARO kündigen Zusammenarbeit bei 3D-Punktewolken an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Autodesk und FARO kündigen Zusammenarbeit bei 3D-Punktewolken an

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

AutoCAD Plant 3D und der FARO Scanner Photon sind bevorzugte Hard- und Software zur Modellierung von Prozessanlagen

Autodesk und FARO, ein weltweit führender Anbieter von Messsystemen und -software, arbeiten in Zukunft zusammen, um Punktwolken-Daten direkt in AutoCAD 2011 zu integrieren. Beide Unternehmen haben dafür eine Vereinbarung getroffen, dass FARO die Lösung AutoCAD Plant 3D als bevorzugte Anwendung zur 3D-Modellierung in der Prozessindustrie unterstützt. Autodesk bevorzugt dafür den Scanner Photon von FARO zur Erfassung und Erstellung von 3D-Punktewolken mit AutoCAD Plant 3D.

Durch eine gemeinsame Planungs- und Entwicklungsarbeit können mit AutoCAD 2011 binäre Scandaten der Software FARO Scene direkt importiert werden. Die Einführung einer dedizierten Punktewolken-Plattform, die nahtlos mit AutoCAD zusammenarbeitet, eröffnet Kunden neue Möglichkeiten. AutoCAD 2011 unterstützt bis zu zwei Milliarden Punkte, die mit den verbesserten Werkzeugen für die 3D-Modellierung verwendet werden können. Dadurch wird eine extrem leistungsfähige Nutzung der Scandaten ermöglicht.

"Laserscanner werden von unseren Kunden immer häufiger eingesetzt. Daher haben sie um einen direkten Import und um die Unterstützung von großen Punktewolken in AutoCAD gebeten", sagt Gonzalo Martinez, Director of Strategic Research bei Autodesk. "Im vergangenen Jahr haben wir eng mit FARO zusammengearbeitet. FARO hat uns bei der Entwicklung der Funktionen geholfen und entscheidendes Feedback für die direkte Integration von Punktewolken geliefert. Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden diese neue Funktionalität nun bieten können."

Autodesk und FARO stellen damit Technologien und fortschrittliche Lösungen bereit, die Kunden neue Möglichkeiten bieten und ihnen dabei helfen, ihre Entwicklungszeiten zu verkürzen. Für Autodesk Anwender ist mit dieser neuen Funktion eine leistungsfähige 3D-Modellierung möglich. Benutzer des FARO Laser Scanners profitieren von einer direkten Übernahme erfasster Daten in AutoCAD 2011. Damit ist kein neutrales Dateiformat mehr erforderlich, das sehr viel Platz in Anspruch nehmen würde.

Unternehmen der Prozess- und Anlagenindustrie können durch die Unterstützung von Punktewolken in AutoCAD 2011 die Umwandlung von Bestandsdaten in 3D-Modelle erheblich beschleunigen. Das auf AutoCAD basierende AutoCAD Plant 3D wurde speziell für die Konstruktion, Modellierung und Dokumentation von Anlagen entwickelt.

"Autodesk und FARO haben die gemeinsame Vision, Technologien leichter zugänglich zu machen. Darum sind wir stolz auf die Zusammenarbeit bei der Entwicklung dieser Funktion. Dadurch werden unsere gemeinsamen Kunden bei der täglichen Arbeit unterstützt und können deutliche Zeiteinsparungen erzielen", sagt Jay Freeland, CEO und Präsident von FARO Technologies. "Wir freuen uns auch, dass wir unsere Beziehungen zu Autodesk vertieft haben, indem wir AutoCAD Plant 3D als bevorzugte Anwendung für die Modellierung von Prozessanlagen unterstützen. Wir sind uns sicher, dass unsere Kunden von der Bedienfreundlichkeit und der weltweiten Verbreitung der Lösung profitieren werden."

Weitere Informationen unter www.autodesk.de, www.faro.com.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Damit Dreh- und Fräsmaschinen, Erodiermaschinen oder auch mechanische Pressen schnell, effizient und präzise positionieren können, stellen Hersteller hohe Anforderungen an die verbauten Kugelgewindetriebe. Diesen ­anspruchsvollen Herausforderungen werden Axial-Schrägkugellager gerecht. Bei bestimmten Anwendungen kann ­jedoch auch ein Trapezgewinde eine wirtschaftliche Alternative sein. Von Jaqueline Tarnowski

Industrie 4.0 und die digitale Transformation sind die Trendthemen unserer Zeit. Inzwischen geht es immer öfter um den praktischen Nutzen und die schnelle Umsetzung entsprechender Projekte in der Produktion. Daher wurde der Marktplatz Industrie 4.0 ins Leben gerufen, der als zentraler Bestandteil des Automatisierungstreffs den Schwerpunkt auf konkrete Use Cases für Industrie 4.0 und IoT legt.

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.