Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives unter neuem Vorsitz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives hat einen neuen Vorsitzenden: Ab sofort übernimmt Christian Wolf, Geschäftsführer der Hans Turck GmbH & Co. KG aus Mülheim an der Ruhr, die Aufgabe des im vergangenen Jahr verstorbenen Dr. Peter Adolphs, vormals Geschäftsführer der Pepperl+Fuchs GmbH.

abr2017_sps_ipc_drives

Der Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives hat einen neuen Vorsitzenden: Ab sofort übernimmt Christian Wolf, Geschäftsführer der Hans Turck GmbH & Co. KG aus Mülheim an der Ruhr, die Aufgabe des im vergangenen Jahr verstorbenen Dr. Peter Adolphs, vormals Geschäftsführer der Pepperl+Fuchs GmbH.

„Ich habe mich sehr über die Anfrage gefreut. Da ich schon seit einigen Jahren Mitglied des Ausstellerbeirats bin, habe ich mich auch dazu entschieden dieses Angebot anzunehmen und den Vorsitz des Gremiums zu übernehmen. Auf diese Weise kann ich auch weiterhin die Zukunft der wichtigsten deutschen Automatisierungsmesse gemeinsam mit Mesago und den Kollegen des Ausstellerbeirates aktiv und mit neuen Ideen mitgestalten“, so Christian Wolf auf die Anfrage des Veranstalters Mesago Messe Frankfurt GmbH.

„Mit Christian Wolf konnten wir einen erfahrenen neuen Vorsitzenden für unseren Ausstellerbeirat gewinnen und blicken sehr positiv auf die künftige Zusammenarbeit. Gemeinsam mit den Mitgliedern des Ausstellerbeirats wird er wichtige Impulse zur Weiterentwicklung Europas führender Fachmesse für elektrische Automatisierung liefern“, erklärt Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin der SPS IPC Drives.

Der Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives

Gegründet wurde der Ausstellerbeirat der SPS IPC Drives im Jahr 1997. Die Hauptaufgabe des Gremiums besteht darin, die Ausstellergruppen der SPS IPC Drives in deren einzelnen Themenbereichen zu unterstützen, die Veranstaltung in Entwicklung und Ausrichtung zu prägen und ihre Position als führende Fachmesse der elektrischen Automatisierung zu stärken. Der Ausstellerbeirat setzt sich aus Geschäftsführern und Messeverantwortlichen bedeutender Unternehmen und Organisationen der Branche zusammen.

Aktuelle Zusammensetzung des Ausstellerbeirats

Vorsitz

Christian Wolf, Geschäftsführer

Hans Turck GmbH & Co. KG

Mitglieder

Udo Aull, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing

SEW-EURODRIVE GmbH & Co. KG

Günter Baumüller, Geschäftsführer

Baumüller Nürnberg GmbH

Roland Bent, Geschäftsführer

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

Maximilian Brandl, Geschäftsführer

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

Dr. Thomas Cord, Geschäftsführer

Lenze Automation GmbH

Heinz Eisenbeiss, Leiter Marketing & Promotion

Siemens AG

Gerd Hoppe, Mitglied der Geschäftsführung

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Dr. Thomas Höfling, Geschäftsführer

SICK Vertriebs-GmbH

Gunther Koschnick, Geschäftsführer

ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.

Nikolaus Krüger, Vertriebsvorstand

Endress+Hauser Flowtec AG

Renate Pilz, Geschäftsführerin

Pilz GmbH & Co. KG

Martin Roschkowski, Geschäftsführer

Mesago Messe Frankfurt GmbH

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

DPS Software präsentiert auf der Hannover Messe – Leitmesse Digital Factory – die neuen Feature der CAD-Software Solidworks und der CAM-Software Solidcam. Zudem zeigt das Unternehmen die auf dem deutschen Markt neue ERP-Lösung für die Fertigungsbranche, RPS. DPS Software versteht sich dabei als PLM-Lösungsanbieter und beschäftigt sich sowohl mit Software von CAD bis CAM als auch mit der Optimierung der Datenflüsse in der gesamten IT-Infrastruktur.

Den Herstellungsprozess eines Schmiedeteils zu planen, ist bisher kosten- und zeitintensiv. Die Qualität des Ergebnisses hängt zudem von den Erfahrungen und Fähigkeiten des Konstrukteurs ab. Das Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH forscht deshalb an einer Methode, die den Aufwand für die Planung der schrittweisen Umformung eines Schmiedeteils stark reduziert. Dabei digitalisieren die Forscher diese sogenannte Stadienplanung und sparen dadurch Zeit und Material ein.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Flexibles Arbeiten auch für spezialisierte Poweruser

Workstations für mobile Mitarbeiter und HomeOffice

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.