Ascon verstärkt Vertriebsnetz für den Anlagenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Ascon verstärkt Vertriebsnetz für den Anlagenbau

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
seminar_vorschaubild

Ascon Software Germany konnte die Frankfurter A. Seitz Ingenieur GmbH als Vertriebspartner für das 2D-/3D-CAD-System Kompas-3D gewinnen. Seitz habe sich in zwölf Jahren zum Kompetenzzentrum für den Anlagenbau entwickelt, von dem Kunden tiefes Fachwissen in den einschlägigen Ingenieur-Disziplinen erwarten können, wie auch in der Umsetzung dieses Wissens mithilfe von IT-Systemen.


Gerade in der Prozessindustrie wird die Vernetzung zwischen Anlagenkonzept, Maschinenbau und einzelnen Komponenten immer intensiver. Deshalb verwenden Anlagenbauer neben einer soliden Planungslösung immer öfter 3D CAD-Systeme für die Detaillierung spezifischer Maschinen und Komponenten. „Für diesen Bedarf haben wir nun mit Kompas-3D von Ascon die optimale  Ergänzung im Portfolio“, sagt Heiner Sirowitzki, Vertriebsleiter und Partner bei Seitz. „Das 3D-System erfüllt alle Anforderungen der Branche und eröffnet aufgrund des relativ geringen Preises selbst dann eine hohe Wirtschaftlichkeit, wenn es nur teilweise im Einsatz ist. Der eigens entwickelte Kernel und die abwärtskompatible Produktentwicklung stehen für Investitionssicherheit.“ Laut Seitz ist die Vertriebspartnerschaft mit Ascon eine strategische Entscheidung im Rahmen eines Wachstumskonzepts.


„Wir gratulieren der Seitz Ingenieur GmbH zu ihrem erfolgreichen Start als Vertriebspartner für unser 3D CAD-System“, sagt Uwe Rüttgers, Geschäftsführer bei Ascon Germany in München. In diesem Jahr will Ascon seine Partner verstärkt unterstützen und das Vertriebsnetz weiter ausbauen. Das Unternehmen setze bei seiner Expansionsstrategie im deutschen Markt ausschließlich auf Vertriebspartner.


Neben Kompas-3D vertreibt das Seitz den von ASCON entwickelten grafischen Modellierkernel C3D sowie das neue PLM-System Dexma PLM+. Die Software as a Service (SaaS) lässt sich einfach verwalten, ist unbegrenzt ausbaubar und beinhaltet automatisierte Updates.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Neue Software-Plattform für die Messtechnik

GOM Inspect Suite

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

* Jederzeit kündbar

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.