ANSYS 9.0 freigegeben

Anfang Dezember 2004 hat ANSYS Incorporated das neue Release ANSYS 9.0 freigegeben. Zu den wichtigsten Neuerungen zählen im ANSYS Workbench-Bereich die ersten Schritte zur Integration der Programme CFX 5-7 (Strömungssimulation) und ICEM CFD (Vernetzung) sowie zusätzliche Features für elektromagnetische Untersuchungen. Eine besondere Aufmerksamkeit seitens der Anwender, aber auch des Marktes gilt laut Anbieter CAD-FEM der Weiterentwicklung der nur in ANSYS enthaltenen Workbench-Berechnungsumgebung. Diese zusätzliche Programmoberfläche ist seit etwa zwei Jahren in den meisten ANSYS Paketen zusätzlich zur klassischen Oberfläche enthalten.

Hinsichtlich Übersichtlichkeit und Bedienerkomfort, aber auch aufgrund des hohen Automatisierungsgrads zeitaufwändiger und sich wiederholender Vorgänge wie z.B. der Vernetzung, hat ANSYS mit Workbench neue Maßstäbe gesetzt. Auch aufgrund der Integrierbarkeit weiterer Simulationstools sowie der Skalierbarkeit der Anwendung gilt ANSYS Workbench als erster Vertreter einer neuen Generation von Berechnungsumgebungen im High-End Bereich.

· CFX 5-7 und ICEM CFD an Workbench gekoppelt

Auf dem Weg von ANSYS Workbench hin zur einheitlichen Plattform verschiedener Engineering-Werkzeuge wurde mit der Ankopplung von CFX für die Strömungssimulation sowie von ICEM CFD als Vernetzungstool ein weiterer wichtiger Schritt vollzogen. ANSYS Inc., ursprünglich spezialisiert auf vielfältigste Aufgaben der Strukturanalyse, hat sein Portfolio durch die Akquisition der Programme CFX im Jahr 2003 und ICEM CFD im Jahr 2001 gezielt erweitert.

CFX zur Berechnung strömungsmechanischer Aufgabenstellungen zeichnet sich durch ein außerordentlich effizientes und robustes Lösungsverfahrens sowie ein breites Spektrum an physikalischen Modellen, wie Turbulenz- oder Mehrphasenmodelle, aus. ICEM CFD nimmt als Vernetzungstool für struktur- und strömungsmechanische Berechnungen eine herausragende Marktstellung ein.

Durch die nun begonnene Zusammenführung dieser in ihren Bereichen führenden Werkzeuge mit dem ANSYS Programm unter der Workbench-Oberfläche positioniert sich ANSYS als hochspezialisierter und komplettester Anbieter von hochwertiger Simulationssoftware für die Produktentwicklung.

· Simulation elektromagnetischer Phänomene in ANSYS Workbench

Mit der Version 9.0 bietet ANSYS erweiterte Modellierungsfunktionalität, wie sie speziell bei der Entwicklung von elektrischen Antrieben und Kleinstmotoren, Sensoren oder Aktuatoren - also überall, wo elektromagnetische Kräfte wirken, gebraucht werden. Unter der Workbench-Oberfläche, d.h. assoziativ zum CAD-Modell und mit automatisierter Vernetzung, kann beispielsweise das Systemverhalten bezüglich unterschiedlicher Stromstärken, Auslenkungen und weiterer Geometrieparameter simuliert und verglichen werden. Hervorzuheben sind zudem die erweiterten Postprocessing-Möglichkeiten, mit anschaulichen Darstellungen von Feldverläufen oder der Verteilung von Kräften und Induktion.

· Optimierte simulationsspezifische Materialdatenbank in ANSYS Workbench
Stark erweitert wurde die über die Workbench-Benutzeroberfläche abrufbare Materialdatenbank, in der für die Simulation relevante Materialeigenschaften eingegeben und gepflegt werden können. Da es sich um sogenannte "multiple Materialbibliotheken" handelt, sind dort sämtliche Informationen, unabhängig ob sie für die thermische, statische oder elektromagnetische Simulation relevant sind, zentral hinterlegt.

·

RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

CAPTCHA
Diese Frage stellt fest, ob du ein Mensch bist.
12 + 7 =
Das einfache mathematische Problem ist zu lösen und das Ergebnis einzugeben. Z.B. muss für 1+3 der Wert 4 eingegebene werden.

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags