Agritechnica: Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Agritechnica: Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Sensor-Technik Wiedemann GmbH (STW) stellt auf der Agritechnica in Hannover den System-Demonstrator „SymonE“ aus, der elektrische und elektronische (E/E) Komponenten, Module und Systembausteine enthält.

symone_1

Sensor-Technik Wiedemann GmbH (STW) stellt auf der Agritechnica in Hannover den System-Demonstrator „SymonE“ aus, der elektrische und elektronische (E/E) Komponenten, Module und Systembausteine enthält.

Zusammen mit Dintec, einem langjährigen Systemintegrationspartner aus Frankreich, wurde auf Basis eines konventionellen Nutzfahrzeugs ein batteriebetriebener Versuchsträger für STW- und Partnerprodukte aufgebaut, der die Möglichkeiten und Mehrwerte erlebbar machen soll, die Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung freisetzen. Dabei werden Aspekte wie Industrie 4.0 bzw. das Internet der Dinge (IoT), teilautonomes Fahren und Arbeiten und E-Mobility adressiert.

Der Weg zum elektrischen Schlepper

So ist „SymonE“ unter anderem vorgesehen für Tests von elektrifizierten Anbaugeräten, die sich an der AEF Power-Steckdose (Front + Heck) versorgen und damit Herstellern einen markenneutralen Zugang zu einem elektrischen Schlepper bietet. Der Demonstrator soll dabei auch für die Erarbeitung von konkreten Teil- und Vollautomatisierungen für Bediener (Operator Assistance Systems, OPAs) genutzt werden.

Ausgestattet mit einer sehr kompakten 650V/90kWh Batterie der Firma Kreisel Electric, einer 80kW powerMELA E-Maschine von STW für den 2-Gang-Allradantrieb und einer zweiten E-Maschine für die Brems- und Arbeitshydraulik, ist „SymonE“ vollständig elektrifiziert. Leistungsfähige Steuergeräte, ein performantes VSX-Terminal von STW, 4 Kameras und das onboard-Telekommunikationsmodul eröffnen den Weg für die umfassende Unterstützung des Arbeitsprozesses vor Ort und deren Einbindung in die Prozesskette.

Ladeinfrastruktur und Sensorik

Ebenfalls unverzichtbar sind unterstützende Funktionen, wie die intelligente Zentralelektrik aus der STW-BCX-Familie und die Batterieladetechnik mit CCS-Stecker, sowie weitere Sensorik, wie zum Beispiel für Druck und Temperatur.

Die gemeinsame Kompetenz in elektrischer Antriebstechnik, intelligenter Steuerung und ergonomischer Bedienung, Servicefreundlichkeit und cloudbasierter Einbindung in die betriebliche Logistik werden auf dem STW-Stand demonstriert und für alle Besucher erlebbar gemacht. 

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit zukünftigen Anforderungen an fertigungsnahe IT-Systeme werden heutige Software-Strukturen bald an ihre Grenzen stoßen. Die von MPDV konzipierte Manufacturing Integration Platform (MIP) bietet durch ihre offene Architektur die notwendige Flexibilität und Interoperabilität. Das aktuelle Whitepaper erklärt den neuen Plattformansatz.

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Hochgenaue Fixierung der Winkellage von Rotationsachsen

DKHS1000-Serie: Klemmelemente-Weltneuheit DER Zimmer GROUP

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.