07.11.2005 – Kategorie: Hardware & IT, Management

Adobe und UGS ermöglichen Distribution von 3D Produktdaten mit dem Acrobat Reader

Technologiepartnerschaft zwischen UGS und Adobe bündelt die Standards JT und Adobe PDF für eine effizientere Arbeit mit 3D Produktinformationen. Adobe tritt der der JT Open Initiative bei. PLM-Anbieter UGS und Adobe Systems Incorporated haben eine Technologiepartnerschaft vereinbart, die es Fertigungsunternehmen ermöglicht, die stark wachsende Zahl digitaler 3D-Produktdaten im JT-Format mittels Adobe-PDF-Dateien zu verbreiten. Die Zusammenarbeit zwischen Adobe und UGS basiert auf der Unterstützung für das Format Universal 3D (U3D) in Adobe Acrobat 7.0 Professional und PDF und erweitert die Reichweite von 3D-JT-Produktdaten auf alle Anwender des lizenzfreien Adobe Reader 7.0. Der Acrobat Reader wird weltweit von circa 500 Millionen Anwendern genutzt.

„Diese Ankündigung trägt zur Verbesserung der Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen unseren global verteilten Standorten und mit unseren Zulieferern bei, über den ganzen Produktlebenszyklus“, sagt Alfred Katzenbach, Director Information Technology und IT-Processes der Mercedes Car Group von DaimlerChrysler. „JT ist das am meisten verwendete „leichte“ 3D-Format für die Visualisierung digitaler Produktmodelle in unserer Branche, und das Adobe-PDF-Format ist das weltweite De-facto-Standard-Format für Dokumente. Durch die Möglichkeit, Millionen von 3D-Produktmodellen einfach in Adobe-PDF-Dokumente zu importieren und damit für jeden Anwender des Acrobat Readers verfügbar zu machen, schaffen Adobe und UGS einen offenen Standard für die Erzeugung und Distribution von PLM-Dokumenten.“

Adobe PDF ist ein offenes, von Adobe entwickeltes Dokumentenformat, das weltweit für eine sichere und verlässliche Verteilung und den Austausch von Dokumenten mit eingebetteten 3D-Objekten eingesetzt wird. PDF-Dokumente repräsentieren 3D-Daten wie JT-Produktmodelle im U3D-Format. JT ist das führende 3D-Datenformat für die Produktvisualisierung, den Datenaustausch und die Zusammenarbeit in der PLM-Industrie. Nahezu alle namhaften CAD-Lösungen im Fertigungsbereich ermöglichen den Datenexport im offenen JT-Format.

Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass sich Adobe der JT-Open-Initiative angeschlossen hat. JT Open hat sich zum Ziel gesetzt, die technische Zusammenarbeit durch Visualisierung, Collaboration und Interoperabilität innerhalb der „erweiterten“ Unternehmen und über die gesamte PLM-Branche hinweg zu standardisieren. Mitglieder der Initiative JT Open können Industrieunternehmen, Software-Anbieter akademische Einrichtungen oder gemeinnützige Branchenvereinigungen sein. Derzeit zählen zu den Mitgliedern unter anderem UGS, General Motors, Ford, DaimlerChrysler, Siemens, Mazda, Renault, Visteon und Caterpillar, Autodesk, Bentley, Parametric Technology, Alias, Theorem und T-Systems sowie akademische Einrichtungen wir die TU Darmstadt, die Brigham Young University und die University of Michigan. Zusätzlich unterstützen HP, Intel, Microsoft, SAP und Elysium die JT Open Initiative. (rar)

Weitere Informationen finden sich im Internet unter: www.jtopen.com


Teilen Sie die Meldung „Adobe und UGS ermöglichen Distribution von 3D Produktdaten mit dem Acrobat Reader“ mit Ihren Kontakten:


Scroll to Top