Additive Fertigung: Wie Unternehmen mit neuen Ideen die Krise meistern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Additive Fertigung: Wie Unternehmen mit neuen Ideen die Krise meistern

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die FIT AG hat einen Innovationsbonus für Unternehmen ins Leben gerufen, der Innovationen durch additive Fertigung fördern soll.
additive Fertigung mit Innovationsbonus

Quelle: FIT AG / Lisa Kirk

  • Nach einer aktuellen Studie von McKinsey werden, mit Ausnahme der Medizintechnik und des Gesundheitswesens, alle Branchen bis Ende 2024 Wachstum einbüßen.
  • Die Märkte und die Nachfrage könnten sich in vielen Industriebranchen vollständig verändern.
  • In dieser Phase sind neue Lösungen gefragt, zum Beispiel durch die additive Fertigung.
  • Die FIT AG hat hierfür einen Innovationsbonus ins Leben gerufen.

Die von der Coronakrise schwer getroffene Wirtschaft hofft dringend auf den Aufschwung. Bis es soweit ist, werden in Unternehmen viele Projekte gebremst und die dafür notwendigen Budgets gekürzt. Gerade bei Innovationsprojekte ist das fatal. Deshalb hat die FIT AG einen Innovationsbonus ins Leben gerufen, damit neue Ideen, in diesem Fall für die additive Fertigung, auch in diesen schwierigen Zeiten Wirklichkeit werden können.

Laut einer aktuellen Studie von McKinsey werden, mit Ausnahme der Medizintechnik und des Gesundheitswesens, alle Branchen bis Ende 2024 in ihrem Wachstum durch Corona betroffen sein. Besonders hart wird es den Automobil- und Flugzeugbau treffen. Aber auch der Maschinenbau oder die Bauwirtschaft werden stark belastet sein, weil sich die Märkte und die Nachfrage in vielen Fällen vollständig verändern werden. In dieser Phase gewinnt die Innovationsfähigkeit von Unternehmen zunehmende Bedeutung.

Innovation durch additive Fertigung fördern

Allerdings neigen Unternehmen gerade in Krisenzeiten dazu, Innovationsprojekte zu bremsen und die erforderlichen Budgets zu kürzen. „In dieser sensiblen Phase darf Innovation nicht auf der Strecke bleiben, denn das wird verheerende Konsequenzen für die zukünftige Entwicklung haben. Statt eines Innovationsmangels braucht es jetzt einen Innovationsbooster. Deshalb möchten wir Unternehmen für kurze Zeit mit einem Innovationsbonus von 80% unterstützen, um neue Ideen umsetzbar zu machen“, erklärt Carl Fruth, Gründer und Vorstandsvorsitzender der FIT Additive Manufacturing Group, einem der weltweit führenden Industriepartner für Additive Fertigung und industriellen 3D-Druck.

Einstieg in die 3D-Druck-Technologie für Geschäftskunden erleichtern

Der Innovationsbonus in Höhe von 80 Prozent (maximal 5’000 Euro) steht ab sofort zur Verfügung und richtet sich an Unternehmen, die erstmalig ein metallisches Bauteil mit einer spezifischen 3D-Druck-Technologie herstellen möchten.

Bild oben: Innovatives Kaltschweißverfahren SP3D (Supersonic 3D Deposition). Bildquelle: FIT AG/ Lisa Kirk

Mehr dazu: www.fit.technology/innovationsbonus

Erfahren Sie hier mehr über einen 3D-Druckprozess, der Spritzgussverfahren integriert.

Lesen Sie auch: „Kalkulationssoftware für CNC-Fertiger: Wenige Klicks zum besten Preis“

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Selbstfahrende Autos sind die erste Generation von Robotern, die den alltäglichen Lebensraum mit uns teilen. Deshalb ist es unabdingbar, Regeln und Erwartungen an autonome Systeme zu erarbeiten, die definieren, wie sich solche Systeme in kritischen Situationen verhalten sollen. Das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück hat nun eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass menschlich-ethische Entscheidungen in Maschinen implementiert werden können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.