ABB-Konzern zertifiziert PTC-Produkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

ABB-Konzern zertifiziert PTC-Produkte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Der ABB-Konzern, ein Unternehmen in der Energie- und Automatisierungstechnik und globaler PTC-Kunde, hat eine Reihe von PTC-Produkten als „Industrial IT Enabled“ zertifiziert. Die PTC-Lösungen finden damit Eingang in das umfassende Portfolio standardisierter Industrial-IT-Produkte, mit denen ABB als weltweit größter Anbieter von Automatisierungstechnologien Industrieunternehmen auf der ganzen Welt bei der Implementierung integrierter Echtzeit-Lösungen für Automation und Informationsmanagement unterstützt.

Industrial IT steht bei ABB für einen neuen Standard, der die Vernetzung von Produktions- und Geschäftsprozessen auf eine einheitliche Architekturbasis stellt und den Austausch unterschiedlicher digitaler Daten in Echtzeit fördert. Die dafür eingesetzten eigenen Produkte sowie Lösungen ausgewählter Partner werden getestet und als „IT Industrial Enabled“ zertifiziert.

Die jetzt erfolgte Zertifizierung von PTC-Produkten umfasst zehn Lösungskomponenten von Pro/ENGINEER und zwölf Bausteine von Windchill, der PTC-Lösung für Collaborative Product Development (CPC) sowie Product Lifecycle Managament (PLM). Im Rahmen der „Industrial IT“-Aktivitäten werden PTC-Produkte sowohl innerhalb der ABB-Konzerngesellschaften als auch bei externen Kunden von ABB eingesetzt.

Der ABB-Konzern beschäftigt rund 150.000 Mitarbeiter in über 100 Ländern. ABB nutzt Pro/ENGINEER und seit kurzem auch die Windchill-Technologie von PTC im Rahmen seiner Strategie, die Produktivität im Engineeringbereich zu erhöhen, rasche Produktanpassungen zu ermöglichen und durch übergreifende Zusammenarbeit in der Prozesskette Kosten zu senken.

Besondere Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang der individualisierten Massenproduktion zu. PTC-Produkte unterstützen fortschrittliche Strategien für Mass Customization, indem sie Ingenieuren, Lieferanten und Kunden eine zeitnahe enge Zusammenarbeit ermöglichen, die auf schnelleres Time-to-Market und niedrigere Kosten abzielt. Nach einer aktuellen Analyse von AMR Research beschäftigen sich 16 Prozent der Unternehmen in der Fertigungsindustrie bereits aktiv mit dem Thema Mass Customization. Weitere elf Prozent wollen bis Ende 2005 entsprechende Strategien umsetzen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ptc.com/germany

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Etwa sechzig Prozent aller Industrieroboter weltweit setzen ihre Leistung mit Nabtesco-Getrieben um. Für den Einsatz in Schweißrobotern oder Positioniertischen in Schweißanlagen sind Getriebe mit besonders hoher Präzision erforderlich. Hierfür bietet das Unternehmen ein breites Spektrum an Getrieben und Getriebeköpfen mit und ohne Hohlwelle an. Von Daniel Obladen

Premium Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Simulations-App spart Zeit und Kosten

Thermische Verformungen bei Pulverbettverfahren simulieren

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.