3D-Druck und Fräsbearbeitung in einer Anlage vereint

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Druck und Fräsbearbeitung in einer Anlage vereint

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

OR Laser stellt auf der Formnext 2017 seine neuen Konzepte und Lösungen zur additiven Fertigung vor: Mit dem ORLAS Creator hybrid, einer Anlage die 3D-Druck und Fräsarbeiten in sich vereint, dem neuen ORLAS Cube für den Auftrag mittels Pulverdüse und einem Cloud Manufacturing-Konzept werden gleich drei Premieren auf dem Messestand von OR Laser zu sehen sein.

or_laser_800x800ar

OR Laser stellt auf der Formnext 2017 seine neuen Konzepte und Lösungen zur additiven Fertigung vor: Mit dem ORLAS Creator hybrid, einer Anlage die 3D-Druck und Fräsarbeiten in sich vereint, dem neuen ORLAS Cube für den Auftrag mittels Pulverdüse und einem Cloud Manufacturing-Konzept werden gleich drei Premieren auf dem Messestand von OR Laser zu sehen sein.

Auf der Formnext + TCT 2017 haben sich auch in diesem Jahr wieder alle führenden Anbieter additiver Lösungen eingefunden und präsentieren schon fast traditionell den Besuchern ihre neuesten Entwicklungen. Bereits im letzten Jahr hat OR Laser die Messe als Bühne gewählt, um den ORLAS Creator, einen SLM 3D-Metall-Drucker, in den Markt einzuführen. Diesmal legt OR Laser mit drei Neuheiten noch einmal nach.

An Stand C20 in Halle 3.0 präsentiert OR Laser erstmalig sein Konzept für die Anwendung des 3D-Druckens und -Fräsens in einer Anlage, den ORLAS Creator hybrid. Die Lösung ist eine Weiterentwicklung des ORLAS Creator und ermöglicht 3D-Druck und Fräsbearbeitung von Bauteilen in ein und derselben Anlage. Sie kombiniert dabei den Prozess des 3D-Drucks mit der Präzision computergesteuerter industrieller Fräsprozesse und verbindet so die hohen Genauigkeiten und daraus resultierenden hochwertigen Oberflächen der zerspannenden Verfahren mit dem Potential des 3D-Drucks.

Dabei geht die Lösung über die Möglichkeiten der klassischen Fräsbearbeitung hinaus. Anders als bei traditionellen Verfahren, können Strukturen und Oberflächen durch den Fräskopf bearbeitet werden, die normalerweise nicht erreichbar sind, wie zum Beispiel innenliegende Konturen, Unterschnitte oder verborgene Kühlkanäle. Die Möglichkeiten der Technologie sind groß. Der ORLAS Creator hybrid bietet alle wichtigen 3D-Druckeigenschaften seines älteren Bruders: Laserleistung von 250 W bei einem Spot von 40 μm, Laserbearbeitungsgeschwindigkeiten von 3500 mm/s, Durchmesser der Bauplattform von 110 mm und eine maximale Bauteilhöhe von 100 mm.

Mit cloud-basierter Lösung Maschinen in Echtzeit überwachen

Mit der Ankündigung und Einführung des neuen Cloud Manufacturing Konzepts in den Markt additiver Technologien beschreitet OR Laser einen neuen Pfad. Industrie 4.0 gewinnt zunehmend an Fahrt, der Einsatz und die Verwendung digitaler Daten nehmen damit einhergehend im Produktionsprozess einen immer höheren Stellenwert ein, und die Anwender additiver Technologien müssen dazu in der Lage sein, sich dieser Entwicklung problemlos anzuschließen. Dieser Gedanke führte zur Entwicklung der Cloud Manufacturing-Lösung, die Anwendern eine durchgängige, vernetzte Schnittstelle zu den Produktionsanlagen und dem Datenfluss bietet. Mit seinen vielfältigen Funktionen kann die cloud-basierte Lösung Maschinen in Echtzeit überwachen, präventive Wartungsberichte erstellen, Ausfall- und Stillstandzeiten vermeiden helfen, die Überwachung und Analyse mehrerer Systeme von einem Standort aus ermöglichen und analytische Einblicke für industrielle Anwendungen auf der Grundlage der Maschinenparameter und der verwendeten Materialien bieten.

Moderne Lasertechnologie für kostengünstige und hochwertige Laseranwendungen soll auch die dritte Neuentwicklung von OR Laser bieten, der ORLAS Cube. Die Anlage bildet eine Ergänzung zu OR Laser’s Produktportfolio und empfiehlt sich für anspruchsvolle Aufgaben in mehreren Bereichen der Lasermaterialbearbeitung. Die Flexibilität resultiert daraus, dass sich das System mit allen Laserquellen und Bearbeitungsköpfen von OR Laser kombinierbar einsetzen lässt, so dass es zum Beispiel als Schweiß- Schneid-, Markier- oder Beschichtungssystem fungieren kann. Ausgestattet mit einem hochwertigen und präzisen Achsensystem in Kombination mit einem stabilen und belastbaren Granitbearbeitungstisch dürfte der ORLAS Cube dabei hohen Ansprüchen genügen. Sein Potenzial entfaltet das System der Laserklasse 1 vor allem im Bereich der Pulverbeschichtung, denn die Anlage eignet sich für Anwendungen, die eine kostengünstige und qualitativ hochwertige Laserbearbeitung kleiner oder mittlerer Bauteile erfordern.

Bild: Prozesskammer des ORLAS Creator hybrid.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Flexibilität, Zuverlässigkeit und Qualität sind entscheidende Wettbewerbsfaktoren in der Fertigung der Dalex Schweißmaschinen GmbH & Co. KG. Die Umsetzung dieser Anforderungen wird unterstützt von der Dualis GmbH IT Solution, dem größten Distributor der 3D-Simulationsplattform von Visual Components im deutschsprachigen Raum. 

Top Jobs

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: App SIMATIC Robot Integrator VON SIEMENS

Roboter schnell und einfach integrieren

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.