3D-Druck für Kleinserien: Produktideen wirtschaftlich realisieren ab Losgröße 1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

3D-Druck für Kleinserien: Produktideen wirtschaftlich realisieren ab Losgröße 1

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Weil es an der Umsetzung hapert, bleiben Produktideen häufig in der Schublade liegen. Mit 3D-Druck können diese jedoch schnell und wirtschaftlich zum Leben erweckt werden, und das ab Stückzahl 1.
3D-Druck

Quelle: Pöppelmann

Anwender sparen beim 3D-Druck die Investition in spezielle Werkzeuge ein. Bei diesem Prozess wird das Produkt in der gewünschten Geometrie auf Basis der Konstruktionsdaten Schicht für Schicht aufgebaut.  Die Additive Fertigung eignet sich für Kleinserien, Anschauungs- sowie Funktionsprototypen. Ebenso lassen sich Einsätze für den Spritzguss und das Thermoformen herstellen. Pöppelmann unterstützt hier mit seinem Fachwissen in der 3D-Druck-gerechten Auslegung der Produkte. Als Experte für Spritzguss- und Thermoformverfahren steht der Anbieter bei Bedarf auch für die Produktion weiterführender hoher Stückzahlen zur Seite.

Erfahrener Partner im 3D-Druck mit dem Mehrwert der internen Entwicklung

Die Pöppelmann Gruppe entwickelt und fertigt in seinen vier Divisionen verschiedenste Kunststoffprodukte – von Schutzkappen und -stopfen für diverse Industriezweige über Verpackungen und Pflanztöpfe bis hin zu hochpräzisen technischen Bauteilen für die Automobilindustrie.

Von diesem Wissen profitieren Unternehmen aus vielen Branchen, die sich in Lohne Unterstützung für ihre Produktidee holen: Die Pöppelmann Experten entwickeln aus dem Entwurf ein CAD-Modell und stellen nach enger Abstimmung mit den Kunden die finalen Artikel in additiver Fertigung her. In der additiven Fertigung lassen sich innerhalb kürzester Zeit Kleinserien aus unterschiedlichsten Materialien produzieren. Dabei greift der Kunststoffspezialist auf viele verschiedene Verfahren und Nacharbeitsschritte zurück.

Lesen Sie auch: Kreislaufwirtschaft in der Automobilindustrie: Kleine Teile mit nachhaltiger Wirkung

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Schüco International, Anbieter von Fenster-, Tür- und Fasadensystemen hat die Q-loud GmbH, ein Unternehmen der QSC AG, mit der digitalen Vernetzung bestehender und zukünftiger Produktserien beauftragt. Ziel der Zusammenarbeit ist, die Produkte zentral steuern und überwachen zu können.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: KI-EINSATZ: Von der Theorie zur Praxis

Künstliche Intelligenz VON SIEMENS IM INDUSTRIELLEN UMFELD

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.