3D-Druck aus Photoshop: Stratasys und Adobe arbeiten zusammen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Die beiden Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um den farbigen 3D-Druck voranzutreiben. Ab sofort können die Anwender von Adobe Photoshop CC 3D-Dateien an Stratasys Direct Express zur Fertigung im 3D-Druck senden.
stratasys_adobe_tredaviam_a_006_ps

Stratasys hat an der Adobe MAX in Los Angeles eine Kooperation mit Adobe angekündigt. Sie zielt darauf, hochwertigen, farbigen 3D-Druck voranzubringen. Die beiden Unternehmen bündeln ihre Kräfte, um die noch bestehenden Hindernisse für den farbigen 3D-Druck im Workflow und was die Produkte betrifft zu beseitigen.

Ab sofort können die Anwender von Adobe Photoshop CC 3D-Dateien an Stratasys Direct Express zur Fertigung senden. Das passiert aus der nativen Photoshop CC-Umgebung heraus und erlaubt einen nahtlosen Workflow mit Vorschau, Validierung und Angebot. Stratasys Direct Express ist eine Online-Dienstleistung, die es erlaubt, Dateien hochzuladen, Druckaufträge zu erteilen und die Bauteile in wenigen Tagen zu erhalten. Stratasys hat seine Lösungen als Gold Sponsor auf der Adobe MAX 2015 gezeigt. Am Stand waren spektakuläre Schöpfungen von bekannten Künstlern zu sehen, die die Farbfähigkeiten, Oberflächenqualität und geometrische Vielfalt des 3D-Drucks veranschaulichen.

Drei Anwender der Stratasys-Produkte, Jason Lopez von der Special-Effects-Firma Legacy Effects, der Künstler Nick Ervinck und Shajay Booshan von Zaha Hadid Architects haben ihre Werke präsentiert. Darüber hinaus konnten die Besucher schon einen ersten exklusiven Blick auf die eine gemeinsam von Stratasys und Adobe entwickelte Designsoftware für den 3D-Druck werfen.

Bild: TREDAVIAM von Nick Ervinck, 3D-Druck auf einem Stratasys Objet500 Connex3 mit Stratasys und Adobe Software. Photo: Stratasys

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Rein mechanische Produkte sind heute selten – elektrische Antriebe, Steuerungen, Sensoren und Aktuatoren sind ebenso Bestandteile von Maschinen und Produkten. In der Konstruktion sieht es dagegen oft noch anders aus: Da wird zunächst die mechanische Konstruktion fertiggestellt und erst im zweiten Schritt die Elektrik hinzugefügt. Solidworks Electrical ermöglicht es nun, die beiden Bereiche in einem gemeinsamen Modell zusammenzubringen. Von Ralf Steck
Werbung

Top Jobs

Keine Top-Jobs gefunden

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Kindgerechte Orthesen dank 3D-Druck & Simulation

ANDIAMO GARANTIERT PERFEKTEN SITZ MIT ALTAIR HYPERWORKS

Mehr erfahren

Entdecken Sie weitere Magazine

Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.