17. ITI Symposium mit Preview auf SimulationX 3.7 und eigene SaaS-Lösung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

17. ITI Symposium mit Preview auf SimulationX 3.7 und eigene SaaS-Lösung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Die ITI GmbH, ein Anbieter im Bereich Systemsimulation, veröffentlichte das Programm zu ihrem 17. ITI Symposium, das am 4. und 5. November im Internationalen Congress Center Dresden stattfindet. Unter dem Motto „Wir bauen Brücken“ möchte ITI mit der diesjährigen Veranstaltung erneut einen Beitrag zum Ausbau offener Technologiestandards leisten und Impulse geben für die Realisierung einer vernetzten Produktentwicklung mittels föderativer Ansätze zum Systems Engineering. Highlights sind unter anderem die Preview auf das kommende SimulationX-Release 3.7 sowie die Präsentation des ersten Prototyps einer eigenen SaaS-Lösung. Mehr als 40 Referenten namhafter Unternehmen wie Aker Wirth, BMW, Continental, Eickhoff, Daimler, Huf Hülsbeck & Fürst, IBM, Liebherr, Romonta, Total und das Fraunhofer Institut  berichten zudem in einem abwechslungsreichen Fachprogramm über aktuelle Entwicklungs- und Forschungsprojekte rund um den Einsatz der ITI-Simulationssoftware SimulationX in Industrie und Wissenschaft. Die begleitende Fachausstellung mit Partnern aus vielen Anwendungsbereichen der Software bildet eine ergänzende Plattform für den branchenübergreifenden Austausch mit jungen Nachwuchsingenieuren und erfahrenen Fachleuten. Am 3. November veranstaltet ITI im Vorfeld seines Symposiums erneut den Tutorial-Tag mit interaktiven Workshops zu neuen Programmfunktionen und mit praktischen Anleitungen für ein effizientes Arbeiten mit SimulationX. 

Kombination aus Anwender- und Technologievorträgen

Die Besucher erwartet an beiden Kongresstagen eine Kombination aus Anwenderbeiträgen der SimulationX-Community sowie Software- und Technologievorträgen von ITI und ihren Partnern. Die Bandbreite der Anwenderberichte am ersten Tag reicht dabei von Automobil- und Antriebstechnik, über Bergbau- und Baumaschinen, Green Building und Energietechnik bis hin zu Fluidtechnik. Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft stellen aktuelle Entwicklungsprojekte vor und berichten über Konzepte und Methoden, wie sie die großen Herausforderungen einer globaler werdenden Produktentwicklung mit SimulationX in der Praxis bewältigen. In einer eigenen Session für Dozenten und Ausbilder informieren Hochschulvertreter über den Einsatz von SimulationX in aktuellen Lehrprojekten. Zum Auftakt des Symposiums begrüßt ITI-Geschäftsführer Dr. Andreas Uhlig die Besucher, stellt die Entwicklung des Geschäfts im ersten Halbjahr 2014 vor und gibt einen Einblick in den Funktionsumfang des neuen SimulationX-Release 3.7. 

Software im vernetzten Einsatz

Am zweiten Tag zeigen ITI-Experten und Partnerunternehmen die Software im vernetzten Einsatz und präsentieren Projekte rund um integrierte Systemsimulation und die nahtlose Einbindung von SimulationX in bestehende Toolketten. Die Vortragsblöcke widmen sich den Themen Hardware-in-the-Loop, Tool- und Modellintegration, Optimierung, Simulation in der Cloud sowie effiziente Algorithmen und Verfahren. Eröffnet wird dieser Tag durch eine Keynote von Amit Fisher, Program Director IBM Software Group Rational, der den Gästen eine hybride Simulationsplattform für Systems Engineering basierend auf der Kopplung von IBM Rational Rhapsody und SimulationX vorstellt. In einer weiteren Keynote spricht ITI-Entwicklungsleiter Thomas Neidhold über die erste internetgestützte Simulationslösung aus dem Hause ITI. Damit verwirklicht sich die jahrelange Idee, den modellbasierten Entwurf und die Optimierung komplexer technischer Produkte über das Internet zu bewältigen. 

Interaktive Workshops

An mehreren Präsentationsrechnern haben insbesondere diejenigen Teilnehmer, die aus ihrer eigenen Arbeit noch nicht mit SimulationX vertraut sind, Gelegenheit, das Programm direkt am PC kennenzulernen und zu testen. Im Rahmen interaktiver Workshops am Tutorialtag demonstrieren ITI-Ingenieure und SimulationX-Entwickler neue Programmfunktionen und geben Anleitungen für eine effiziente Modellbildung und Systemoptimierung. Begleitet wird das 17. ITI Symposium mit einer Fachausstellung gestaltet durch Dynardo und TraceTronic als Gold- bzw. Silbersponsor sowie die Firmen und Vereine elbflorace, :em AG, ETAS, IBM, OptiY, P+Z Engineering, Racetech Racing Team und xPLM Solution als Aussteller. Mit der Abendveranstaltung am Ende des ersten Tages bildet die Fachausstellung eine angenehme Plattform zum interdisziplinären Austausch mit Referenten, Ausstellern, ITI-Ingenieuren und Entwicklern. 

Eine begrenzte Anzahl an Ausstellerplätzen ist noch verfügbar; die Anmeldung dafür ist nach wie vor möglich. Detaillierte Informationen zum 17. ITI Symposium sowie zu Registrierungs- und Ausstellungsmodalitäten sind im Internet unter symposium.iti.de zu finden.

Das DIGITAL ENGINEERING Magazin ist exklusiver Medienpartner des 17. ITI Symposiums.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken

Ihre Meinung zum Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

Andere Leser haben sich auch für die folgenden Artikel interessiert

Mit Decision Moments hat Mindtree, Anbieter für digitale Transformations- und Technologiedienste, die erste Datenanalyse-Plattform entwickelt, bei der fortlaufende, selbstlernende Algorithmen auf große Datenpools angewendet werden. Ziel der Plattform ist es, Unternehmen aussagekräftige Einblicke in die gesammelten Datenmengen zur Verfügung zu stellen. Die Plattform basiert auf Microsoft Azure-Diensten, inklusive der Cortana Intelligence Suite.
Vom 22. bis 24. November ist Comau Robotics gemeinsam mit seinem Partner B&R auf der SPS IPC Drives in Nürnberg vertreten. Das Unternehmen der Fiat Chrysler Automobiles (FCA) Group und der Anbieter in der Industrieautomatisierung präsentieren auf dem B&R-Stand (Halle 7/Stand 206) ihre gemeinsame Lösung Openrobotics, die erstmalig auf der SPS 2015 dem Fachpublikum vorgestellt wurde. Openrobotics ermöglicht die vollständige Integration der Robotersteuerung in die mit Automatisierungskomponenten von B&R ausgestattete Maschine oder Produktionslinie.

Redaktionsbrief

Tragen Sie sich zu unserem Redaktions-Newsletter ein, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir wollen immer besser werden!

Deshalb fragen wir SIE, was Sie wollen!

Nehmen Sie an unserer Umfrage teil, und helfen Sie uns noch besser zu werden!

zur Umfrage

Aktuelle Ausgabe

Topthema: Digitalisierung und Automatisierung von Prozessabläufen

IoT Operations Cockpit:

Mehr erfahren

Tragen Sie sich jetzt kostenlos und unverbindlich ein, um keinen Artikel mehr zu verpassen!

    * Jederzeit kündbar

    Entdecken Sie weitere Magazine

    Schön, dass Sie sich auch für weitere Fachmagazine unseres Verlages interessieren.

    Unsere Fachtitel beleuchten viele Aspekte der Digitalen Transformation entlang der Wertschöpfungskette und sprechen damit unterschiedliche Leserzielgruppen an.