Stratasys GmbH

Stratasys stellt unter den Marken Fortus (3D-Produktionssysteme) und Dimension (3D-Drucker) additive Fertigungsmaschinen für die Herstellung von Prototypen und Kunststoffteilen her. Das Unternehmen bietet außerdem mit RedEye On Demand einen Service für Teileprototypen und die Fertigung an. Stratasys fertigt 3D-Drucker für Hewlett Packard, die unter der Marke Designjet3D angeboten werden. Im Jahr 2011 hat Stratasys den 3D-Druckerhersteller Solidscape Inc. übernommen. Laut Wohlers Report 2011 hatte das Unternehmen im Jahr 2010 einen Marktanteil von 41 Prozent und ist damit im neunten Jahr in Folge Marktführer bei den Geräteverkäufen. Stratasys hält das Patent an dem als „Fused Deposition Modeling“ (FDM®) bekannten Verfahren. Mit dem Verfahren können aus jedem beliebigen 3D-CAD-Programm direkt funktionierende Prototypen und Produkte unter Verwendung von industriellen Hochleistungs-Thermoplasten hergestellt werden. Das Unternehmen hält weltweit insgesamt über 285 Patente bzw. Patentanmeldungen für additive Fertigungssysteme. Stratasys-Produkte werden in Branchen wie der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungswesen, der Automobilindustrie, in der Medizin, in wirtschaftlich und industriell genutzten Anlagen, im Bildungssektor, in der Architektur und für Verbraucherprodukte eingesetzt.

Dimension ist eine 3D-Druckermarke von Stratasys, die Nutzern von CAD (Computer-Aided-Design) eine kostengünstige, vernetzte Alternative für die Erstellung funktioneller 3D-Modelle mit dem Computer bietet. Die Drucker bauen Modelle Schicht für Schicht aus ASB-Kunststoff auf. ASB gehört zu den derzeit am häufigsten verwendeten Thermoplasten für die Fertigung von Produkten im Spritzgussverfahren. Mit dem 3D Printing lassen sich nicht nur Designkonzepte beurteilen, sondern auch Modelle auf Form, Passgenauigkeit und Funktionalität testen.

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags