STW liefert smarte Displays für mobile Arbeitsmaschinen

Der Sensorik- und Steuerungstechnik-Anbieter STW (Sensortechnik Wiedemann) ergänzt zur SPS IPC Drives 2015 sein Lieferprogramm um die Display-Familie "Interact V". Die Geräte eignen sich für sichere Anwendungen nach SIL2 und sind mit einer ausgeklügelten Toolchain zur graphischen Programmierung verfügbar.

Laut STW stellt die "V-Serie" nicht nur eine neuartige HMI-Generation dar, sondern bietet dem Anwender skalierbare Funktionalität, die ihresgleichen suche. Die neue Familie sei Ergebnis einer engen Zusammenarbeit mit einem technologisch führenden Displayhersteller, der schon seit vielen Jahren Lieferant für sicherheitsgerichtete Displays in der Bahntechnik sei. In diese Technologie- und Produktions-Partnerschaft bringen beide Häuser Ihre Expertisen und langjährigen Erfahrungen ein. Vorgestellt werden die Varianten VSX-7W mit 7“ Diagonale im 15:9 Format, VSX-8W mit 8‘‘ Diagonale im 15:9 Format, VSX-10W mit 10“ Diagonale im 15:9 Format und VSX-12 mit 12“ Diagonale im 4:3 Format.

Robuste Haube

Robustheit steht beim Displayeinsatz in mobilen Arbeitsmaschinen im Mittelpunkt. Die interACT-Displays erfüllen diese Anforderung durch hohe Haltbarkeit des Gehäuses, Beständigkeit der Elektronik gegen elektromagnetische Einflüsse und einen Touchscreen, der in GFG (Glas-Film-Glas) Technik ausgeführt ist. Diese Technologie verbindet die Vorteile bewährter resistiver Touchscreens mit der Möglichkeit, eine Eingabe nach SIL2 zu erreichen. Der Touchscreen ermöglicht die Nutzbarkeit trotz Handschuhen oder feuchten Fingern. Die MTTF (Mean Time To Failure – mittlere Zeit bis zum Ausfall) der Displays liegt bei 100.000 Stunden. Für den Einsatz im Außenbereich ist die Lichtstärke von 1000 cd/m² wichtig, welche auch eine gute Lesbarkeit bei Sonnenlicht garantiert. Zudem werden für flexiblen Einbau in der Fahrerkabine die Varianten Panel-Mount und VESA-Mount unterstützt.

ARM-Cortex unter der Haube

Alle Mitglieder der interACT-Display-Familie VSX basieren auf der gleichen Cortex A9 DualCore Prozessorarchitektur und sind alle mit dem gleichen Entwicklungs- und Supporttool DevKit programmierbar. Zusammen mit unterschiedlichen Displaygrößen und Bedienvarianten sorgt dies für einfache Skalierbarkeit innerhalb der Familie und Wiederverwendbarkeit von Software. DevKit bietet über 35 vorgefertigte Widgets, von denen die Mehrheit SIL2 Unterstützung beinhaltet. Zudem ist eine große Anzahl von Kommunikationsprotokollen, wie z.B. auch das KEFEX-Protokoll von STW, integraler Bestandteil von DevKit. Mit KEFEX lassen sich u.a. die ESX-Steuerungen von STW konfigurieren oder updaten. Physikalisch stehen in den VSX-Displays u.a. Ethernet-, CAN- und analoge Video-Schnittstellen zur Verfügung. Über Einsteckboards kann die Funktionalität nahezu beliebig erweitert werden. DevKit kann somit sowohl für die graphische Gestaltung, als auch für die Implementierung von Kommunikations- und Steuerungsaufgaben genutzt werden. Zusätzlich kann das graphische Design auch auf iOS oder Android Plattformen nahtlos übertragen werden.

Auf der SPS/IPC/DRIVES zeigt STW zwei der neuen interACT-Displays der VSX-Serie im Einsatz. Mit der Messe sind die Displays zunächst in den beiden Varianten VSX-7W und VSX-10W, kurz darauf auch in den 8‘‘ und 12‘‘ Varianten, zusammen mit dem Entwicklungstool DevKit für Neuentwicklungen als Entwicklungsmuster verfügbar. Die Serieneinführung der vier Mitglieder der Familie findet im Q2/2016 statt.

  • Entwickelt für sichere Anwendungen in mobilen Arbeitsmaschinen: Die neue Display-Serie von STW.
0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags