PTC präsentiert Creo Elements/Direct 18.0

Die neue Version des direkten 3D-CAD-Modellierungssystems bietet eine intuitivere Benutzerführung sowie eine höhere Interoperabilität mit Creo 1.0 und optimiert Konstruktionsabläufe bei einfacherer Verwaltung.

PTC bringt mit Creo Elements/Direct 18.0 die neueste Version seines 3D-CAD-Direkt-Modellierungssystems auf den Markt. Anwender profitieren vor allem von einer neuen intuitiven Benutzerführung, schlankeren Prozessen sowie einer besseren Interoperabilität mit PTCs jüngst auf dem Markt eingeführter MCAD-Produktgeneration Creo 1.0. Der vollständige Funktionsumfang von Creo/Elements/Direct wird stufenweise in die Direct App von Creo übergehen. Während der Migrationsphase wird Creo Elements/Direct in den nächsten Jahren parallel zu Creo weiterentwickelt werden.

Creo Elements/Direct, entstanden aus der ehemaligen CoCreate-Produktlinie, ist nach wie vor die vollständigste direkte Konstruktionsumgebung, die es auf dem Markt gibt. Sie besteht aus einer 3D-CAD-Direkt-Modellierungsumgebung, 2D-CAD, CAE sowie einem integrierten Produktdatenmanagement (PDM). Aufgrund der Geschwindigkeit dieser Konstruktionslösung, ihrer Flexibilität und der Fähigkeit, schnell auf Änderungen zu reagieren, profitieren davon vor allem Kunden mit kurzen, schlanken Entwicklungszyklen oder mit einmaligen Konstruktionen. Creo Elements/Direct ergänzt als Komplettlösung für das direkte Modellieren Creo 1.0 von PTC. Die neue Konstruktionssoftware enthält mit der App Creo Direct ebenfalls eine Funktion für das direkte Modellieren. Allerdings richtet sich diese in der derzeitigen Version an neue oder Gelegenheits-Anwender, die nur einen Teilumfang der Direktmodellierungsfunktionen benötigen. Mit Creo Elements/Direct stellt PTC sicher, dass Kunden bis zum vollständigen Übergang von Creo Elements/Direct in die Direct App von Creo eine komplette und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung geboten werden kann.

Creo Elements/Direct 18.0 bietet folgende Neuerungen: 

  • Intuitivere Konstruktionsarbeit: Eine neue Multifunktionsleisten-Oberfläche sorgt für mehr Bedienkomfort und erleichtert vor allem neuen Anwendern die Einarbeitung in das System. Diese neue Oberfläche ähnelt der Benutzerführung der Creo-Apps und ermöglicht daher einen intuitiven Übergang zwischen den Anwendungen. 
  • Optimierte Konstruktions-Workflows: Eine neue gestraffte und kontextabhängige Befehlsinteraktion verbessert die Konstruktionsproduktivität, während neue Funktionen für 2D- und 3D-Änderungen ganz neue Möglichkeiten der Konstruktion eröffnen. 
  • Produktivere Konstruktionsverwaltung: Mit Hilfe von Creo Elements/Direct Model Manager können Konstruktionsdaten über einen neuen Web-Client und die Web-Services-Infrastruktur einem breiteren Anwenderkreis zugänglich gemacht werden. 
  • Leistungsfähigste Konstruktionslösung: Eine erhöhte Interoperabilität mit Creo 1.0 ermöglicht beispielsweise das Öffnen von 3D-Modellen aus Creo Elements/Direct in Creo Parametric sowie deren Erweiterungen. Ebenfalls sind mit Creo Simulation erweiterte Berechnungen der Konstruktionen sowie multimediale Visualisierungen mit Creo View MCAD möglich. 

Mit Creo Elements/Direct 18.0 profitieren die Konstrukteure zusätzlich von der Möglichkeit, erweiterte Design-Anwendungen aus Creo 1.0 für ihre Arbeit zu nutzen, wie zum Beispiel zur Simulation oder Visualisierung. PTC verfolgt damit das Ziel, Konstrukteuren und Designern ein Höchstmaß an Flexibilität bei der Wahl der für sie passenden Werkzeuge für die Produktkonstruktion zu bieten. Diese sind so in der Lage, ein Optimum an Leistung in den Produktentwicklungsprozess einfließen zu lassen. 

„Creo Elements/Direct 18.0 zeigt PTC’s Engagement, Kunden die bestmögliche Freiheit bei der Wahl des für sie passenden Konstruktionsansatzes zu bieten“, sagt Justin Teague, DVP & General Manager der PTC Business Unit für Design and Visualization Products. „Die Neuerungen von Creo Elements Direct sind speziell auf Nutzer des direkten Modellierungsansatzes zugeschnitten. Dazu zählen der schlanke Konstruktionsprozess, die gesteigerte Flexibilität sowie die Schnelligkeit und die Interoperabilität mit den neuen Creo-Apps. So können die Anwender ihren Entwicklungsprozess optimieren und ihre Produkte schneller auf den Markt bringen.“

Auch Thomas Mayer, bei der STIWA Holding GmbH zuständig für den Bereich Mechanik-CAD, begrüßt die neue Lösung: „Creo Elements/Direct erlaubt uns eine schnelle Reaktion auf spontane Änderungen auch am Ende des Entwicklungsprozesses. Von der neuen Benutzeroberfläche in der Version 18.0, den Verbesserungen bei den Kernfunktionen für direktes Modellieren sowie der Interoperabilität mit den Creo-Apps verspricht sich unser Konstrukteurs-Team eine weitere Erhöhung der Produktivität. Dies wird unsere Entwicklungszyklen und Produkteinführungszeiten verkürzen.“

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags