PI beim 14. Adaptronic Congress in Darmstadt: Hybride Antriebslösung für adaptive Spiegelverstellung

Die Europäische Südsternwarte (European Southern Observatory, ESO) plant derzeit in Chile das European Extremely Large Telescope (E-ELT), das größte „menschliche Auge“ in den Weltraum.

Ein Hauptspiegel mit über 40 Metern Durchmesser, der aus fast 1000 Spiegelelementen zusammengesetzt ist, wird mit adaptiver Antriebstechnik ausgestattet, um beispielsweise atmosphärische Störungen und Deformationen auszugleichen.

Physik Instrumente (PI) präsentiert im Rahmen des 14. Internationalen Adaptronic Congress am 07.-08. September 2011 in Darmstadt die Antriebstechnologie, die hier als Lösung ausgewählt wurde.

Die Anforderungen an die Antriebe liegen bei einem relativ großen Stellweg bis zu 15 mm und gleichzeitig einer Positions- und Trajektoriengenauigkeit von unter 2 nm an der Grenze des technisch Machbaren. Dazu kommen wechselnde Orientierungen und damit Belastungen bis zu 900 N am Aktor. Die Lösung sind hybride mechanische Aktuatoren in Kombination mit Positionsmesssystem und einem speziellen Controller.

LINK zu Adaptronic Congress Hauptseite

http://www.adaptronic-congress.de/ac-2011.html 

LINK zu E-ELT Hauptseite

http://www.eso.org/public/teles-instr/e-elt.html

Bild: Hohe Positioniergenauigkeit und minimale Bahnabweichung: Hochsteifer hybrider Linearaktor von PI

 

 

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags