Konstruktion: Servomotorbremsen für beengte Platzverhältnisse

Servomotoren liefern die Dynamik und Präzision für vielfältige Bewegungs- und Positionieraufgaben in der Industrie, insbesondere in der Automatisierungstechnik und bei Materialhandhabungssystemen. Als hochintegrierte Komponenten von Fertigungsanlagen müssen diese Motoren besonders kompakt und zuverlässig sein. Dies gilt in besonderem Maße für die zugehörigen Bremssysteme, die selbst bei einem Stromausfall zuverlässig eine Haltekraft aufbringen müssen.

Matrix International bietet hierfür eine Lösung an, die ein hohes Bremsmoment, nahezu vollständige Spielfreiheit und geringen Stromverbrauch in einem Produkt vereint, das sich hervorragend für die Nachrüstung vorhandener Maschinen eignet.

Der am weitesten verbreitete und kosteneffizienteste Bremsentyp für Servomotoren ist die Federkraftbremse. Derartige Bremsen bringen Federkräfte auf eine Reibscheibe auf, die an der Motorwelle befestigt ist. Im Betrieb wird die Bremse durch eine an eine Spule angelegte Gleichspannung gelüftet, während sie im spannungsfreien Zustand anspricht. Die Produktreihe Matrix 1EB stellt ein Beispiel für Bremsen dieses Typs dar. Das Unternehmen hat in den vergangenen drei Jahrzehnten mehr als 700 verschiedene Varianten dieser Bauart entwickelt.

Als Unternehmen von Altra Industrial Motion, beliefert Matrix International führende Servomotorenhersteller in Europa und Amerika. Die erfahrene Konstruktions- und Entwicklungsabteilung des Unternehmens entwickelt das Produktsortiment 1EB kontinuierlich weiter und prüft dabei neue und alternative Werkstoffe. Mithilfe der Finite-Element-Methode (FEM) werden der magnetischer Kraftfluss innerhalb der Bremse optimiert, das Bremsmoment maximiert, die Leistungsaufnahme auf ein Mindestmaß reduziert und die Kosten so weit wie möglich begrenzt.

Servomotoren werden weltweit in der Fertigungsindustrie eingesetzt. Um alle Besonderheiten und Anforderungen der unterschiedlichen Anwendungen erfüllen zu können, muss die Bremse ausreichend flexibel konstruiert sein und durch entsprechendes Know-how unterstützt werden. Die Servomotorbremsen der Baureihe 1EB erreichen trotz ihrer kompakten Bauweise Bremsmomente bis 500 Nm ohne Überhitzungsprobleme – eine beachtliche Leistung.

Die Einhaltung des Lastenheftes ist jedoch nicht alles: Um auf dem stark umworbenen Servomotorenmarkt Erfolg zu haben, muss die Bremsenlösung kosteneffizient sein. Aus diesem Grund hat Matrix seine Produktion auf Lean-Manufacturing-Prozesse umgestellt, durch die der Preis niedrig gehalten und die Lieferzeiten verkürzt werden konnten, insbesondere bei kundenspezifischen Produkten.

Die Anpassungsfähigkeit der Baureihe verlangt eine entsprechende Produktbetreuung. Hierfür kann Matrix auf die umfassenden internationalen Vertriebs-, Logistik- und Serviceressourcen der Altra Group zurückgreifen, die als weltweit größter Hersteller von Kupplungen und Bremsen für die Industrie die kontinuierliche Unterstützung ihrer Kunden gewährleistet – unabhängig vom endgültigen Bestimmungsort der Produkte.

Bild: ​Die 1EB von Matrix International erreicht trotz ihrer kompakten Bauweise Bremsmomente bis 500 Nm ohne Überhitzungsprobleme.

0

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags