ERP und MES als Dienstleistung

Impress hat Betrieb, Wartung und Weiterentwicklung seiner SAP-Landschaft an den SAP-Komplettdienstleister T.Con ausgelagert – in dessen Rechenzentrum laufen SAP ERP mit der MES Cat Suite von T.Con, SAP CRM und SAP BW spürbar beschleunigt durch die Migration auf SAP Hana. SAP Fiori Apps sollen künftig die IT-Landschaft weiter optimieren.

von Dr. Andreas Schaffry

Strapazierfähige und dabei ansprechend gestaltete Dekore veredeln die Fronten von Möbeln, die Oberflächen von Arbeitsplatten oder die Optik von Laminat-Fußböden. Damit sind sie heute ein wichtiger Baustein bei der Gestaltung von Wohnräumen. Einer der führenden Hersteller bei der Entwicklung und Herstellung entsprechender Dekorpapiere, Finish-Folien und Melamin-imprägnierten Papiere ist das Unternehmen Impress Surfaces. Bedruckt und zu hochwertigen Dekoren und Oberflächen verfeinert werden die Spezialpapiere, die das Unternehmen rund um den Globus zur Weiterverarbeitung an Kunden aus der Möbel- und Holzwerkstofffertigung liefert, in sechs Produktionsstandorten weltweit.

Integrierte SAP-Architektur

„Da in der Branche ein hoher Preis- und Wettbewerbsdruck herrscht, sind IT-gesteuerte, standortübergreifend einheitliche und somit transparente und sehr effiziente Prozesse in allen Bereichen ein wettbewerbsrelevanter Faktor“, erläutert Detlef Tiedt, Leiter IT bei Impress. Die Voraussetzung dafür ist bei dem Mittelständler bereits vorhanden: , eine integrierte IT-Architektur. Ihr Herzstück bildet SAP ERP für die kaufmännischen Prozesse in Verbindung mit SAP Business Warehouse (SAP BW) für die Datenauswertung und SAP CRM für das Kundenmanagement.

Grundlage für Industrie 4.0

Die SAP-basierte und komplett in SAP ERP eingebundene MES Cat Suite von T.Con sorgt für die nahtlose Verknüpfung von ERP-Prozessen und Daten aus den produktionsnahen Systemen. Mit der engen Vernetzung von ERP- und Fertigungsebene hat Impress eine wichtige Grundlage für die digitale Fabrik im Sinne von Industrie 4.0 geschaffen. Zur Termin-, Personal- und Materialplanung in der Produktion und für die Prozesse im Einkauf dient eine von T.Con entwickelte Abap-basierte Planungslösung, die den SAP-Standard modifikationsfrei erweitert. Den Herausforderungen der Digitalisierung begegnet man zudem mit aktuellen Fabrikationstechnologien wie Industrial Digital Printing, mit dem sich auch kleine Losgrößen kosteneffizient herstellen lassen. Die Systeme sind sehr eng mit den SAP-Prozessen zur Abwicklung von Kunden- und Produktionsaufträgen verknüpft.

SAP ausgelagert

Aus strategischen Gründen hat Impress seit jeher Hosting, Betrieb, Administration und Pflege der SAP-Landschaft ausgelagert. Die IT-Abteilung kann sich somit ganz auf ihre Kernaufgaben konzentrieren, die Planung und Durchführung von IT-Projekten, die Steuerung externer IT-Dienstleister sowie die Beobachtung von IT-Innovationen vor allem im SAP-Umfeld.

„Ein Eckpfeiler in unserer IT-Strategie ist, dass der SAP-Betrieb ausschließlich in einem Rechenzentrum in Deutschland erfolgt. Verarbeitung und Speicherung der Geschäftsdaten unterliegen damit den strengen Vorschriften des deutschen Bundesdatenschutzgesetzes“, betont Detlef Tiedt. Das hohe Maß an Sicherheit, das dadurch garantiert wird, ist für den international tätigen Mittelständler ein entscheidender Faktor.

Providerwechsel nach RZ-Verlagerung

Als der bisherige Outsourcing-Provider IBM beschloss, sein in Deutschland angesiedeltes Rechenzentrum (RZ) nach Osteuropa zu verlagern, bestand Handlungsbedarf. Nach eingehendem Vergleich mehrerer Outsourcing-Dienstleister betraute Impress die T.Con mit dem Hosting, dem Betrieb und der Betreuung der gesamten SAP-Anwendungslandschaft in einem zertifizierten, regionalen Tier-3-Rechenzentrum.

Überzeugt hat die Verantwortlichen das Gesamtpaket, ein attraktives Preismodell und vor allem die Tatsache, dass alle Leistungen aus einer Hand kommen. Ein weiteres Plus war, dass der Dienstleister bereits mehrere SAP-Projekte für Impress mit Erfolg realisiert hat. Der Umzug der SAP-Applikationen in das neue Rechenzentrum ging dank der kompetenten Unterstützung durch die Experten des SAP-Komplettdienstleisters aus Plattling reibungslos vonstatten.

Verwaltung und Entwicklung

Im Auftrag des Dekorspezialisten übernimmt T.Con zudem alle mit dem Application Lifecycle Management (ALM) verbundenen Aufgaben wie die Verwaltung, die Überwachung und die Wartung sowie die Optimierung der IT-Prozesse und die Weiterentwicklung der SAP-Landschaft. Auch um das Einspielen von Updates und das Durchführen von Releasewechseln braucht sich der Kunde nicht zu kümmern.

Den reibungslosen Betrieb der IT-Prozesse und die ständige Verfügbarkeit garantiert ein hoch qualifiziertes Expertenteam beim Dienstleister mit Supportleistungen in Deutsch und Englisch rund um die Uhr. Ein Ticketsystem stellt sicher, dass Meldungen über Störungen oder in Bezug auf Change Requests zeitnah bearbeitet und Fehler umgehend behoben sowie die Änderungswünsche zügig umgesetzt werden.

Beschleunigte SAP-Prozesse

Im Rechenzentrum von T.Con erfolgt der Betrieb der SAP-Anwendungen nun auf einer hochleistungsfähigen SAP-Hana-In-Memory-Datenbank anstatt auf IBM DB2. Seitdem hat sich die Performance von SAP ERP und der SAP-basierten Planungslösung sowie des Reportings in SAP BW drastisch erhöht.

„Heute benötigen SAP-Rechenoperationen im Schnitt zwei Drittel weniger Zeit als vorher, auch das BW-Reporting hat sich um diesen Faktor beschleunigt“, berichtet Detlef Tiedt. Von den Vorzügen im Hinblick auf die Geschwindigkeit der Verarbeitung und Analyse der Daten profitieren vor allem die Endanwender. Da dem Produktionsplaner das Ergebnis seiner Produktions- und Kapazitätsplanung, die er in dem von T.Con entwickelten Planungstool erledigt, heute nahezu ohne Zeitverzug vorliegt, bleibt ihm mehr Raum für andere wichtige Aufgaben.

Äußerer Anlass für den Wechsel auf SAP Hana war unter anderem, dass für die beiden Produktionsstandorte und das Vertriebsbüro in Russland neue gesetzliche Regelungen in Bezug auf den Nachweis von Buchungen und Belegen gegenüber den Behörden in Kraft getreten waren. Die entsprechenden Funktionen stellt das Enhancement Package 7 (EHP 7) für SAP ERP bereit. Damit war es daher nur logisch, das EHP 7 in das ERP-System einzuspielen und dann auf die In-Memory-Datenbank zu migrieren.

Apps aus SAP Fiori

„Da es laufend neue Geschäftsanforderungen gibt, werden wir in einem nächsten Schritt in enger Zusammenarbeit mit T.Con effiziente Lösungskonzepte entwickeln“, verdeutlicht Detlef Tiedt. Geschäftlichen Mehrwert verspricht er sich dabei von den browserbasierten Apps aus der SAP-Fiori-Sammlung, die mit einer intuitiv zu bedienenden SAPUI5-Oberfläche ausgestattet sind. Das Werk in Österreich, das bis dato Materialien aus anderen Standorten und von anderen Lieferanten imprägniert hat, wird künftig die für den Eigenbedarf hergestellten Rezepte in größerem Umfang auch direkt an Kunden vertreiben. Eine App mit der User-Interface-Technologie SAPUI5, die der Dienstleister gemäß den Anforderungen von Impress erstellt hat, soll für eine effiziente Planung und Steuerung der Eigen- und Fremdbedarfe und der Kapazitäten sorgen.

Freigabe mit mobiler App

Auch bestehende Geschäftsprozesse werden optimiert. Die oft zeitkritische Freigabe von Bestellanforderungen (BANF) vereinfacht und beschleunigt eine ebenfalls eigens entwickelte Mobilanwendung. Damit können Vorgesetzte und Manager die ihnen zugeordneten Bestellanforderungen per Smartphone oder per Tablet komfortabel von unterwegs binnen weniger Minuten freigeben oder ablehnen, ob vom Zug, Taxi oder Hotel aus. „Weitere Verbesserungen und Weiterentwicklungen prüfen wir bereits, wobei wir unsere SAP-Landschaft bei T.Con in guten Händen wissen“, sagt Detlef Tiedt abschließend. jbi


Autor: Dr. Andreas Schaffry arbeitet als freier IT-Fachjournalist.


  • Impress Surfaces liefert strapazierfähige und ansprechende Dekore, die Fronten von Möbeln, die Oberflächen von Arbeitsplatten oder die Optik von Laminat-Fußböden veredeln. Bilder: Impress Surfaces
  • Die Dekore und Oberflächen fertigt das Unternehmen in sechs Produktionsstandorten weltweit. Bild: Impress Surfaces
0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags